Querspangen-Bau

Bochum: Brückenabriss - Nordhausenring wird voll gesperrt

Die alte Brücke des Nordhausenrings über der alten Steinkuhlstraße (obere Bildhälfte) wird abgerissen. Dort entsteht der neue Knotenpunkt mit der neuen Querspange, die ganz oben aus dem Bild hinausführt. Unten und rechts im Bild die neue Steinkuhlstraße. Das Foto stammt vom Mai 2019.

Die alte Brücke des Nordhausenrings über der alten Steinkuhlstraße (obere Bildhälfte) wird abgerissen. Dort entsteht der neue Knotenpunkt mit der neuen Querspange, die ganz oben aus dem Bild hinausführt. Unten und rechts im Bild die neue Steinkuhlstraße. Das Foto stammt vom Mai 2019.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum  Die Brücke des Nordhausenrings über die frühere Steinkuhlstraße hat ausgedient.Sie wird am Wochenende abgerissen. Der Ring wird voll gesperrt.

Der Nordhausen-Ring in Bochum wird von Freitagabend (3.4.) um 19 Uhr bis Montagmorgen (6.4) um 5 Uhr in beiden Richtungen zwischen den Anschlüssen Wiemelhausen (Universitätsstraße) und Altenbochum (Steinkuhl) gesperrt.

An diesem Wochenende reißt Straßen-NRW die Brücke des Ringes über die alte Steinkuhlstraße ab und baut die Fahrbahn anschließend neu auf. Umleitungen werden ausgeschildert. In Richtung Dortmund kann die Umleitungsstrecke U1 und in Richtung Essen die U2 genutzt werden.

Die Steinkuhlstraße war wegen des Baus der neuen Querspange (A448) in den vorigen Jahren um rund 150 Meter in Richtung Westen, zur Universitätsstraße hin, verlegt worden. Dabei wurde auch eine neue Unterführung unter der Autobahn errichtet. Die bisherige Unterführung bzw. Brücke wird jetzt nicht mehr gebraucht.

Brücke in Bochum wird nicht gesprengt, sondern konventionell zurückgebaut

Die alte Brücke wird nicht gesprengt, sondern konventionell zurück gebaut. Deshalb rechnet Straßen-NRW nicht mit Zuschauern während der Bauarbeiten am Wochenende. Straßen-NRW betont aber: "Sollten sich dennoch Menschen nicht an die zurzeit geltenden Regeln zu Versammlungen in der Öffentlichkeit halten, wird das Ordnungsamt der Stadt Bochum benachrichtigt."

Die Baustelle ist zu einem unerwarteten Marathonprojekt geworden. Begonnen hatte sie Ende 2012, fertig werden sollte sie 2017. Immer wieder gab es aufgrund unerwarteter baulicher und baurechtlicher Probleme auf den Baufeldern zu erheblichen Verzögerungen. Mittlerweile wird mit einer Fertigstellung Ende 2021 gerechnet.

Baukosten der Querspange in Bochum sind explodiert

Auch die Kosten sind explodiert - von geplanten 53 Millionen auf geschätzt 80 bis 85 Millionen Euro.

Die 3,3 Kilometer lange Querspange im Süden Bochums verbindet das Autobahnkreuz Bochum-West (A40) mit dem Autobahnkreuz Bochum/Witten (A43) und soll die A40 entlasten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben