Coronavirus

Bochum: Corona-Ausbruch - Klinik meldet jetzt 48 Infizierte

Im LWL-Universitätsklinikum in Bochum hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. 48 Patienten und Mitarbeiter sind betroffen.

Im LWL-Universitätsklinikum in Bochum hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. 48 Patienten und Mitarbeiter sind betroffen.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum  Vom Corona-Ausbruch in der Bochumer LWL-Klinik sind inzwischen 48 Patienten und Mitarbeiter betroffen. Besuche sind vorerst nicht möglich.

Der Corona-Ausbruch im LWL-Universitätsklinikum Bochum hat nochmals größere Dimensionen angenommen. Bisher seien 23 Patienten und 25 Mitarbeiter positiv getestet worden, teilt eine Kliniksprecherin mit. Zuletzt hatte das Gesundheitsamt 24 infizierte Patienten und 15 Beschäftigte gemeldet. Eine 56-jährige Patientin starb in dieser Woche laut Stadt zwar nicht an, aber mit Corona.

Die Klinik mit ihren Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin habe "mit verschiedenen Maßnahmen reagiert", heißt es in einer Mitteilung. Eine Station in der Psychiatrie musste geschlossen, andere stationäre Bereiche mussten getrennt werden. So könne der übrige Klinikbetrieb sicher aufrechterhalten werden, erklärt der Ärztliche Direktor Prof. Georg Juckel.

Corona-Ausbruch: Besuche sind verboten

Die Institutsambulanz ist nach LWL-Angaben weiterhin geöffnet. Patienten können ihren Therapien nachgehen. Notfälle werden nach wie vor behandelt. Besuche sind jedoch bis auf weiteres nicht möglich, um die Ansteckungsgefahr unter Patienten und Personal zu minimieren.

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Ihrer Stadt, neue Verordnungen und viel mehr: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben