Angriff mit Beil

Bochum: 22-Jähriger sitzt nach Beil-Attacke in U-Haft

Mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr schwebt der durch Axthiebe schwer verletzte 21-jährige Mann.

Mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr schwebt der durch Axthiebe schwer verletzte 21-jährige Mann.

Foto: WTV News

Bochum.  Ein 22-Jähriger, der in Bochum am Dienstag einen 21-Jährigen mit einem Beil lebensgefährlich verletzt haben soll, sitzt seit Mittwoch in U-Haft.

Der Zustand des 21-Jährigen, der in der Nacht zu Dienstag in Bochum durch Beilhiebe lebensgefährlich verletzt worden ist, sei nach einer Notoperation mittlerweile stabil. Der Tatverdächtige (22) sitzt seit Mittwochnachmittag auf Antrag von Staatsanwältin Svenja Große-Kreul in U-Haft. Der Haftbefehl des Amtsgerichts wurde wegen schwerer Körperverletzung erlassen. Offenbar drohen dem Opfer bleibende Schäden.

Die Ermittlungen der Mordkommission laufen auf Hochtouren, um die Hintergründe dieser Tat aufzuklären. Noch aber ist das Tatmotiv unbekannt.

Wie berichtet, war der 21-Jährige in der Nacht in einer Wohnung am Harpener Hellweg, wo er seinen Bruder besucht hatte, brutal angegriffen worden. Er trug schwerste Verletzungen unter anderem am Kopf davon. Der Täter soll erst kurz zuvor in die Wohnung gekommen sein.

Ergebnis der Blutprobe steht noch aus

Der bisher nicht vorbestrafte Tatverdächtige wurde noch in der Nacht in der Nähe des Tatorts festgenommen worden war. Nach Informationen der WAZ soll er ganz in der Nähe des Tatorts wohnen. Aufgrund der starken Alkoholisierung des Verdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis steht noch aus. Der Atemalkoholtest soll jedoch einen Wert von deutlich mehr als zwei Promille ergeben haben.

Opfer konnte bereits vernommen werden

Bei einem Polizeieinsatz in der Nacht zum Dienstag hatte die Polizei Bochum den schwer am Kopf verletzten 21-Jährigen in einer Wohnung am Harpener Hellweg gefunden. Nachdem er zunächst in akuter Lebensgefahr geschwebt hatte, soll sein Zustand mittlerweile, laut Polizei, so stabil, sein, dass er von Beamten der Mordkommission im Krankenhaus vernommen werden konnte. Trotzdem gebe es bislang noch keine Hinweise auf ein mögliches Motiv für den brutalen Angriff. Die Polizei geht aber weiter davon aus, dass der 22-jährige Tatverdächtige sich um 2.35 Uhr am frühen Dienstagmorgen mit Gewalt Zutritt zu der Wohnung verschafft habe.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben