Sport

Bochum: Neuer Sportamt-Chef will mehr Bewegungsangebote

Achim Paas, Leiter des Referates für Sport und Bewegung.

Achim Paas, Leiter des Referates für Sport und Bewegung.

Foto: André Grabowski / Stadt Bochum

Bochum.  Der neue Leiter des Referates „Sport und Bewegung“ in Bochum, Achim Paas, will mehr Bewegungsangebote im öffentlichen Raum einrichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bochum soll im öffentlichen Stadtgebiet mehr Angebote für eine gesunde Bewegung bekommen, etwa Trampoline oder Tretvorrichtungen. Das ist eines der Ziele des neuen Leiters des Referates für „Sport und Bewegung“, Achim Paas.

Um mehr Anreize für körperliche Aktivität vor allem bei jungen Leuten zu fördern, will sich der 56-Jährige dafür einsetzen, dass solche Geräte direkt dort aufgestellt werden, wo sich viele Menschen aufhalten, zum Beispiel an stark genutzten Bus- und Bahn-Haltestellen.

Paas spricht von „niederschwelligen Bewegungsangeboten“ und meint damit, dass man zum Beispiel nicht erst extra in ein Fitnessstudio eintreten müsse, um sich sportlich zu betätigen. Und: Die Einrichtungen müssten genau dorthin, wo die beleibteren Kinder wohnen. „Die Bewegung muss in den Alltag.“

Achim Paas läuft die Marathonstrecke

Außerdem will Paas das Bochumer Sportstättenangebot, das er für „herausragend“ hält, gut erhalten und wo nötig sanieren und bei der Entwicklung weiterer Sportangebote auch Stadtplaner mit einbeziehen.

Paas selbst ist aktiver Sportler und topfit. Früher spielte er Fußball und machte Judo. Heute joggt er. Er hat mehrere Marathon gemeistert, vor einigen Jahren auch den New-York-Marathon.

Immer bei der Bochumer Stadtverwaltung gearbeitet

Sein ganzes Berufsleben arbeitete er bei der Stadt, zuletzt leitend in der kaufmännischen Abteilung der Technischen Betriebe.

Das Referat „Sport und Bewegung“ entstand aus dem früheren Sport- und Bäderamt. Das Bäderamt ist jetzt in der „Wasserwelten GmbH“ aufgegangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben