Mark 51/7

Bochum: Straßenbahnlinie auf Opel-Areal ist Ende 2021 fertig

Auf der Achse zwischen dem DHL-Megapaketzentrum (l.) und der nördlichen Seite des früheren Opel-Werks (l.) wird die Straßenbahnstrecke entstehen. Die noch zu bauende Straße hat bereits einen Namen: Sie heißt Suttner-Nobel-Allee.

Auf der Achse zwischen dem DHL-Megapaketzentrum (l.) und der nördlichen Seite des früheren Opel-Werks (l.) wird die Straßenbahnstrecke entstehen. Die noch zu bauende Straße hat bereits einen Namen: Sie heißt Suttner-Nobel-Allee.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Aus dem Opel-Werk in Bochum wird allmählich das Gewerbegebiet Mark 51/7. Noch in diesem Jahr beginnt der Bau der Straßenbahnlinie durchs Gelände.

Der Ausbau der Straßenbahnlinie 302 auf dem Gewerbegebiet Mark 51/7 in Laer, dem früheren Opel-Werk, nimmt Konturen an. Von September 2020 bis November 2021 sollen die Arbeiten an dem Streckenabschnitt dauern.

Von der Wittener Straße aus wird es einen Abzweig auf das Gelände geben, das bereits zum Teil erschlossen ist und auf dem in den kommenden Jahren viele Tausende neue Arbeitsplätze entstehen sollen. Zum jetzt ausgeschriebenen Lieferpaket gehören u. a. fast drei Kilometer Schienenschränke. Von der Wittener Straße im Osten wird die Bahn bis tief auf das Gelände im West bis zum O-Werk, der früheren Opel-Verwaltung, reichen. Sie verläuft entlang der Hauptachse, der künftigen Suttner-Nobel-Allee.

Hier gibt es mehr Artikel, Bilder und Videos aus BochumDie Gesamtkosten für die rund 600 Meter lange Gleisstrecke belaufen sich auf ca. 6,64 Millionen Euro, inklusive zweier Haltestellen und einem Abstellbereich am Ende in etwa auf Höhe des O-Werks. Die Kosten dafür trägt die Bogestra.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben