VfL Bochum

Stars des VfL Bochum zeigen sich in Grundschulen erstklassig

Und jubeln! Gruppenfoto der Erstklässler mit Klassenlehrerinnen und den beiden Fußballstars Stefano Celozzi (hinten links) und Anthony Losilla.

Und jubeln! Gruppenfoto der Erstklässler mit Klassenlehrerinnen und den beiden Fußballstars Stefano Celozzi (hinten links) und Anthony Losilla.

Foto: Tim Kramer / VfL Bochum 1848

Bochum-Langendreer.  VfL-Profis besuchen Bochumer Grundschulen und begeistern ihre kleinen Fans. Für Anthony Losilla wird der Trip nach Langendreer zum Heimspiel.

Die Aufregung ist groß im Klassenraum. Wildes Getuschel. „Gleich kommen sie, gleich kommen sie.“ Die Schüler der beiden ersten Klassen haben zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen einen Kreis gebildet, die meisten tragen etwas Blauweißes am Körper, vorzugsweise Trikot und Schal. Denn heute wird in der Michael-Ende-Grundschule hoher Besuch vom VfL Bochum erwartet.

Minis singen zur Begrüßung

Dann ist es soweit: Anthony Losilla und Stefano Celozzi, die beiden erfahrenen Abwehrrecken des VfL, sind da. Und werden – wie es sich gehört – mit der Bochum-Hymne von Grönemeyer begrüßt. So richtig textsicher sind die Minis noch nicht, aber wenn’s drauf ankommt, dann schon: „Machst mit ‘nem Doppelpass, jeeeeeeden Gegner nass, Du und Dein V F L“. Das sitzt!

Gleich darauf werden die Fußball-Stars von ihren kleinen Fans ins Kreuzverhör genommen. „Kriege ich nachher eine Unterschrift von euch?“, fragt ein Junge. Klar, Autogramme gibt’s natürlich. „Wie sehen eure Trainingseinheiten aus?“ Anthony Losilla stutzt: „Das sind wir noch nie gefragt worden.“ Die Antwort: „Mal Krafttraining, mal Torschuss, mal Ausdauer – ganz unterschiedlich.“

„Wie oft habt ihr gewonnen?“

Etwas gemein ist die nächste Frage: „Wie oft habt ihr schon gewonnen?“ Anthony Losilla und Stefano Celozzi lächeln leicht verlegen. Lange nachrechnen müssen sie – leider – nicht: „Zwei Mal erst, den Pokal mitgerechnet drei Mal. Wir hoffen, dass noch einige Siege dazukommen“, sagt Celozzi.

„Wer hat die meisten Tore für den VfL geschossen?“, fragt ein Junge. „Silvere Ganvoula“, antwortet Anthony Losilla und fragt etwas irritiert zurück: „Das weißt Du nicht?“ Bei dem Knirps handelt es sich nämlich um seinen Sohn Giulian, der die erste Klasse der Michael-Ende-Schule besucht – und dem Papa natürlich wann immer es geht zuschaut.

Mit leeren Händen ist die VfL-Delegation nicht bekommen. Es gibt Stundenpläne, ein Plüsch-Maskottchen und für jedes Kind samt Begleitperson Eintrittskarten für das Heimspiel gegen Erzgebirge Aue (30., 13 Uhr). Jubel in der Klasse. Auch Anthony Losilla und Stefano Celozzi freuen sich: „Wir können Glücksbringer gebrauchen.“

Autogramme schreiben am Schultisch

Während sich die beiden Fußballer an einen Schultisch setzen und fleißig Autogramme geben, erklärt VfL-Pressesprecher Jens Fricke den Hintergrund zu dem Schulbesuch. Die Idee sei in der Saison 2006/2007 entstanden, als der VfL gerade wieder aufgestiegen war. „Ab in die erste Klasse“ lautete der Titel damals, der durchaus doppeldeutig war. „Wir waren ja wieder in der ersten Liga, wollten gleichzeitig aber auch eine größere Bindung zu unseren kleinen Fans herstellen“, erklärt Fricke.

Und so werden seither jedes Jahr alle Schulen angeschrieben, sich um einen Besuch des VfL zu bewerben. Aktuell haben sich 15 Einrichtungen mit 39 Klassen und 800 Schülern beteiligt. „Und die fahren wir jetzt an zwei Tagen in vier Vierer-Teams – zwei Profis, zwei Betreuer – an“, sagt Jens Fricke, der diese Auftritte abseits des Trainingsplatzes jedes Mal aufs Neue als „echte Highlights“ bezeichnet.

Noch einmal „Bochum“ zum Abschluss

Zum Ende gibt’s ein Gruppenfoto und noch einmal „Bochum, ich komm’ aus Dir“. Ein „erstklassiger“ Abschluss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben