Verhandlung und Vermarktung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gebäude der ehemaligen Kreishandwerkerschaft an der Poststaße stehen leer, seit sie den Standort dort aufgab und an der Springorumallee die Akademie des Handwerks übernahm. Die Stadt kaufte das Gelände.

Für die Vermarktung des Geländes verhandelt die Wirtschaftsentwicklung seit eineinhalb Jahren mit der Deutschen Bahn Immobilien; die Bahn prüft die „Entbehrlichkeit der Grundstücke“. Falls die Bahn nicht verkaufen will, ist geplant, einen Teil des Areals für „nicht störendes Gewerbe“ zu vermarkten. Nicht zulässig wären Einzelhandel, Versammlungsstätten, Kneipen – Imbisse hingegen bilden eine Ausnahme –, Tankstellen, gewerbliche Sportanlagen, Betriebe mit Musikdarbietungen und solche aus dem sexuellen Gewerbe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben