Spendenaktion

30 Hobbyköche servieren Feines wie „Bottroper Edelgelee“

Das Duo Souls and Harmony, bestehend aus Anja Krumbholz und Alexandra Gwozdz, eröffnete das Programm beim fünften Charity Dinner des Vereins „amBOTioniert“ im Cottage.

Das Duo Souls and Harmony, bestehend aus Anja Krumbholz und Alexandra Gwozdz, eröffnete das Programm beim fünften Charity Dinner des Vereins „amBOTioniert“ im Cottage.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Schlemmen und Feiern im Stil der 1920er Jahre für einen guten Zweck. Das war das Rezept des „Charity Diner“ am Samstag im Saal des Cottage.

Dass man ein Stadtjubiläum auch kulinarisch feiern kann, bewies der Verein „amBOTioniert“ am Samstagabend im Cottage an der Herzogstraße. Das soziale Netzwerk mit „Bock auf Bottrop“ richtete sein „Charity Diner“ bereits zum fünften Male aus.

Im Jahr des Stadtjubiläums sollte es etwas Besonderes sein, man wollte die Gäste in die goldenen 20er Jahre zurückversetzen unter dem Motto: „A little Party never killed somebody.“ Die Hobbyköche kreierten ein Fünf-Gänge-Menü für einen kulinarischen und unterhaltsamen Abend.

Speisekarte las sich wie ein Stadtplan

Die Speisekarte las sich wie ein Stadtplan: Bottroper Edelgelee, Eigener Heilsüppchen, Welheimer Mark an Ravioli, Kirchhellener Wild, Knippenburger Fisch oder Fuhlenbrocker Stüllchen – der geschmacklichen wie sprachlichen Phantasie der Kreationen war keine Grenze gesetzt.

Wie immer hatten sich die Ideen im Laufe des Jahres selbst entwickelt, erklärte die Vorsitzende Melanie Kleewald. Nach der erfolgreichen 20er-Jahre Party am Anfang des Jahres sei das Motto schnell gefunden worden. Dazu habe man die Menügange passend entwickelt und mehrfach zur Probe gekocht, dabei sei man von Profiköchen beraten worden. Man habe viele Stammgäste und so seien die Eintrittskarten innerhalb weniger Tage vergriffen gewesen, ergänzte Kassiererin Gabriele Stein.

30 Vereinsmitglieder standen in der Küche

Rund 30 Vereinsmitglieder standen in der Küche, beim Service oder der Organisation bereit, um die 60 Gäste zu verwöhnen. Zwischen den einzelnen Gängen konnten sich die Besucher vom Showprogramm der ehrenamtlichen Künstler ausgezeichnet unterhalten lassen. Das Bottroper Gesangsensemble „Souls in Harmony“ , Anja Krumbholz und Alexandra Gwozdz, eröffnete mit dem „amBOTioniert“-Vereinslied und ließ swingend neue Songs im Stil der 20er Jahre folgen. Das von Mitglied Markus Stein geschriebene „Bottrop, Dir gehört mein Herz“ durfte nicht fehlen.

Auch „Salonlöwengebrüll“ aus Essen entführte mit Musikcomedy elegant, aber nicht altmodisch, ebenfalls ins letzte Jahrhundert. Neben von den 20ern inspirierten Liedern nahm Vocalist Sebastian Coors dabei auch musikalisch ironisch aktuelle Themen unserer Zeit ins Visier: „Meine Mutter ist bei Facebook aktiv“. Am Klavier wurde Coors von seinem Pianisten und Gesprächspartner Norbert Lauter begleitet.

Versteigerung für den guten Zweck

Zauberer Rufus Grey, alias Marc Hoff, verblüffte nicht nur mit kleinen Zaubereien an den Tischen, sondern führte auch als Moderator lässig und charmant durch den Abend und kitzelte bei den Versteigerungen gekonnt hohe Gebote heraus. Neben zwei großformatigen Bildern des Duisburger Künstlers Roland Wardeski konnten auch ein Wohnzimmerkonzert von „Souls in Harmony“ oder ein persönliches Fitness-Training ersteigert werden. Ein Essen in einem 2-Sterne-Restaurant weckte besonderes Interesse, weil sich das Restaurant schließlich in Paris befindet.

Selbstverständlich kochte „amBOtioniert“ wieder für einen guten Zweck. Die Veranstalter spenden den gesamten Erlös auch diesmal wieder an Kolüsch,das „Restaurant der Herzen“ für Bedürftige in den Wintermonaten. Nachdem bereits im letzten Jahr 9000 Euro zusammen kamen , wollen die Veranstalter in diesem Jahr mindestens auf den stolzen Betrag von 10.000 Euro aufstocken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben