Berufsabschluss bringt Bottropern 500 Euro mehr beim Gehalt

So beziffert die Bundesanstalt für Arbeit das Bottroper Durchschnittseinkommen.

So beziffert die Bundesanstalt für Arbeit das Bottroper Durchschnittseinkommen.

Foto: Selina Sielaff / funkegrafik nrw

Bottrop.  Menschen mit Berufsausbildung haben 2018 in Bottrop im Schnitt monatlich fast 500 Euro brutto mehr verdient als Arbeitnehmer ohne Abschluss.

Wer nach der Höhe des Brutto-Arbeitslohns fragt, merkt schnell: Ausbildung macht den Unterschied. Im Schnitt 3.252 Euro verdienten Menschen in Bottrop, die eine qualifizierten Berufsausbildung absolviert haben. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Ausbildung kamen hingegen nur auf ein durchschnittliches Einkommen von 2.810 Euro brutto. Wer eine akademische Ausbildung vorweisen konnte, verdiente im Durchschnitt 4.798 Euro brutto.

Arbeitsagentur wirbt für Weiterbildung

„Die Jahreszahlen zum Entgelt zeigen: Weiterbildung lohnt sich – auch finanziell. Deshalb ist Qualifizierung nicht erst im Falle von Arbeitslosigkeit entscheidend, sondern auch für Beschäftigte“, sagt Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bottrop und appelliert an Menschen ohne Berufsausbildung, nicht davor zurückschrecken, noch einmal die Schulbank zu drücken und den Schritt in die Weiterbildung mutig zu gehen: „Mit der Einführung des Qualifizierungschancengesetzes haben wir unsere Angebote zur Förderung von Weiterbildung noch einmal stark ausgebaut und den Zugang erleichtert. Wir möchten Arbeitsuchende, Beschäftigte und Betriebe auf ihrem Weg in die Weiterbildung mit Beratung und finanzieller Unterstützung motivieren. Und vielleicht schafft das nicht zuletzt auch der Blick auf das verbesserte Einkommen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben