Schönstes Rathaus

Bottrop: Rathaus landet bei Schönheitswahl auf Platz vier

Kommunalministerin Ina Scharrenbach mit Oberbürgermeister Bernd Tischler vor dem Bottroper Rathaus. Hier überreichte sie einen Förderbescheid. (Archivfoto)

Kommunalministerin Ina Scharrenbach mit Oberbürgermeister Bernd Tischler vor dem Bottroper Rathaus. Hier überreichte sie einen Förderbescheid. (Archivfoto)

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Bottrop  Heimatministerin ruft zur Wahl des schönsten Rathauses in NRW auf. Recklinghausen gewinnt. OB Tischler freut sich über Bottrops gute Platzierung.

Bottrop hat das viertschönste Rathaus in NRW - gemessen an einer Abstimmung im Internet, zu der das NRW-Heimatministerium aufgerufen hatte. 60.272 Bürgerinnen und Bürger haben bei dem Online-Voting mitgemacht. Die meisten Stimmen erhielt dabei das Rathaus in Recklinghausen.

Oberbürgermeister Bernd Tischler freut sich über das recht gute Abschneiden Bottrops. „Wir freuen uns sehr über diese starke Platzierung und bedanken uns bei allen Bottroperinnen und Bottropern für die Unterstützung. Nur durch ihre Stimmen konnten wir den 4. Platz erreichen. Gleichzeitig gratulieren wir natürlich der Stadt Recklinghausen zum 1. Platz“, teilte der Oberbürgermeister Bernd Tischler mit.

Zur Wahl standen 74 Rathäuser in NRW

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hatte am 15. September 2019 zum „Internationalen Tag der Demokratie“ die Suche nach dem schönsten Rathaus in Nordrhein-Westfalen gestartet. Mit einem Videoaufruf rief Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) zur Abstimmung auf. Zur Wahl standen insgesamt 74 Rathäuser, von denen jetzt die Top Ten präsentiert wurden.

„Rathäuser sind die Heimat der Demokratie vor Ort", erklärte die Ministerin. Deshalb sei es das Ziel der Aktion gewesen, die wertschätzende Haltung gegenüber den Kommunen und ihrer Repräsentantinnen und Repräsentanten zum Ausdruck zu bringen und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl im Lande zu stärken.

Ministerin drückt ihren Respekt aus

Es ging darum, deutlich zu machen: In den Rathäuser sitzen Menschen, die sich ehrenamtlich und hauptamtlich für die Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Sie haben unseren Respekt verdient: Gerade in diesen herausfordernden Zeiten“, betont Ministerin Ina Scharrenbach. nj

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben