Coronavirus

Movie Park Bottrop feiert Saisonstart nach Zwangspause

Abstand halten in luftigen Höhen. Nicht jeder Platz im Fahrgeschäft Crazy Surfer darf benutzt werden. Außerdem gilt Maskenpflicht für die Besucher.

Abstand halten in luftigen Höhen. Nicht jeder Platz im Fahrgeschäft Crazy Surfer darf benutzt werden. Außerdem gilt Maskenpflicht für die Besucher.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Zum Neustart sind im Bottroper Movie Park zusätzliche Reinigungskräfte sind im Einsatz. Die Besucher befolgen die Abstands- und Hygieneregeln.

Kirchhellen. Der Movie Park ist zurück im Rampenlicht. Wegen der Corona-Pandemie fällt der Saisonstart am Freitag weniger glamourös und spektakulär aus. Vielmehr überwiegt die Erleichterung, dass es endlich wieder losgeht mit Entertainment und Attraktionen. „Es ist heute für das ganze Team ein extrem emotionaler Moment“, sagt Marketingleiter Manuel Prossotowicz. Die letzten Wochen habe man „echt Gas gegeben“ und „viele Nachtschichten eingelegt“. Alle haben auf diesen Tag hingearbeitet und hingefiebert.

Das Fazit des Saisonauftakts fällt positiv aus. „Es läuft super, die Maßnahmen greifen. Wir sind sehr zufrieden“, sagt Prossotowicz. Neben den vorgeschriebenen Auflagen der Behörden hat der Movie Park noch zusätzliche Hygienemaßnahmen ergriffen. Eine eigens ins Leben gerufene „Special Cleaning Crew“ hat ab sofort die Sauberkeit immer im Blick. Die Damen und Herren sind im gesamten Park unterwegs und haben Desinfektionsmittel und Tücher zur Hand. Sie sind gut zu erkennen mit dem Namenschriftzug auf ihren blauen Westen. Schon am Eingang werden den Besuchern die Hände desinfiziert. Griffe, Geländer und vieles mehr werden von ihnen ebenfalls gereinigt.

Movie Park bleibt Besuchermagnet

Ein Blick auf die Autokennzeichen auf dem Parkplatz verrät, der Movie Park ist und bleibt trotz Corona-Beschränkungen ein Magnet für Touristen aus ganz Deutschland und aus den Niederlanden. Viele haben sich ihre Online-Tickets ausgedruckt, der Eingang ist geregelt über Absperrgitter. Auf dem Boden sind Abstandsmarkierungen aufgesprüht worden. Aufgestellte Hinweisschilder erklären auf deutsch, englisch und niederländisch die Hygiene- und Sicherheitsregeln.

Auf dem Hollywood Boulevard ist am Vormittag nur wenig los. Ganz entspannt schlendern die Besucher umher. Zu Pfingsten dürfte auf den Straßen vermutlich weitaus mehr los sein. Manche Besucher sind vorsichtig und nehmen ihren Mundschutz gar nicht erst ab. Innerhalb des Parks darf auf den freien Flächen die Maske abgenommen werden. Anders sieht die Sache aus, sobald jemand die Toilette aufsucht, ein Geschäft und Restaurant betritt oder eine Attraktion benutzt. Dann muss die Schutzmaske aufgesetzt werden. Das gilt auch in allen überdachten Bereichen und in den Outdoor-Wartebereichen.

Mitarbeiter des Freizeitparks tragen Schutzmasken

Wie sich das Tragen einer Maske zum Beispiel auf der Achterbahn anfühlt, hat der Movie Park vorher getestet. „Das funktioniert tatsächlich sehr gut“, sagt Manuel Prossotowicz. Anfangs sei man ein bisschen skeptisch gewesen. Aber nach der ersten Fahrt bei knapp 90 Stundenkilometern war die Skepsis verflogen. „Die Maske wird sogar noch eher ans Gesicht angepresst“, erklärt der Marketingleiter.

Zunächst ein wenig verwirrend, aber notwendig: Straßenkünstler tragen neben ihren bunten und eleganten Kostümen einen Mund-Nase-Schutz. Die Darstellerin von Marilyn Monroe darf in einem weißen Kleid ohne Maske ihre Reize einsetzen. Frei und unbeschwert darf sie sich trotzdem nicht bewegen. Sterne, die auf dem Boden markiert sind, zeigen ihr wie sie während ihrer Performance den erforderten Mindestabstand einhalten kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben