Ferienaktion

Erste Premiere im Kinderferienzirkus am Donnerberg

Jetzt bloß nicht ins Wackeln kommen: die menschliche Pyramide, eine der Auftaktnummern des Kinderferienzirkus.

Jetzt bloß nicht ins Wackeln kommen: die menschliche Pyramide, eine der Auftaktnummern des Kinderferienzirkus.

Foto: ichael Korte / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Hier kommen Kinder ganz groß raus: Der Kinderferienzirkus am Donnerberg hatte seine erste umjubelte Premiere mit vielen jungen Artisten.

Hereinspaziert, Hereinspaziert, Ladys and Gentlemen! Wenn Cowboys, Bauchtänzerinnen, Ballerinas, Kinder in glitzernden Artistenkostümen oder mit gepunkteten Ponys geschäftig über die Wiese auf dem Donnerberg eilen, die Augen leuchtend und ein Lachen im Gesicht, dann kann dies nur eines bedeuten: Die erste Galavorstellung des Kinderferienzirkus Jonny Casselly steht kurz bevor.

Eine Woche lang haben die Kinder hart trainiert, um an diesem Samstagmorgen zu zeigen, was sie gelernt haben. Angeleitet wurden sie von den erfahrenen Profi-Artisten der Familie Casselly.

Schlange vor dem Zirkuszelt

Vor dem großen blau-gelben Zirkuszelt hat sich eine lange Schlange gebildet. Eltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Großeltern, Freunde: Sie alle waren gekommen, um zu sehen, was die Nachwuchsartisten für eine Show vorbereitet haben. Menschen drängten in die Manege und suchten Plätze auf den Rängen des Zirkuszelts.

Der Duft von Zirkus

Am Ende waren die Stühle und Ränge bis auf den letzten Platz gefüllt. Der süße Geruch von Popcorn, Zuckerwatte und Crêpes lag in der Luft. Ein Hauch von Zimt und Zucker, der sich mit dem Duft von frischem Sägemehl mischt. Der Duft von Zirkus.

Als das Licht auf den Zuschauerrängen dunkler wurde und die Scheinwerfer sich auf die Manege richteten, wurde es still in der Menge, dafür begann die Zirkusmusik lauter zu spielen. It´s showtime für die jungen Artisten, die ein genauso buntes, wie spektakuläres Programm vorbereitet haben. Kinder in pinkfarbenen Kostümen strömten in die Manege. Sie schlugen Rad, zeigten einen Handstand, bildeten menschliche Pyramiden und brachten die Menge mit ihrer Körperspannung ebenso zum Staunen, wie die Cowgirls und Cowboys, die bei Westernmusik Bälle, Reifen und Tücher jonglierten.

Beim Anblick der energiegeladenen Trampolinis, die mal hoch, mal weit, mal mit Salto durch die Luft wirbelten, klatschte das Publikum begeistert Beifall und hielt die Luft an, als die Sprungakrobaten am Ende sogar tollkühn über knisternde Flammen sprangen. Orientalische Klänge begleiteten die kleinen Fakire, als sie die Manege mit ihren Fackeln zum Glühen brachten. Ihre lodernden Feuer ließen sie verwegen durch die Luft sausen. Die Hitze flimmerte, als sie unerschrocken die Flammen zu streicheln begannen.

Nur vom Tuch gehalten

Auch die Tuchakrobaten zeigten ihr Können. Scheinbar mühelos erklommen die Kinder die seidenen Tücher, die vom sternenbedeckten Zeltdach herabhingen. Sie erhoben sich schwingend in die Lüfte und ließen sich fallen, nur gehalten von dem Seidentuch, das sie versiert um ihren Körper wickelten. Das Publikum hielt dabei regelmäßig den Atem an und brach angesichts der eindrucksvollen Kunststücke in mehreren Metern Höhe in Begeisterung aus.

Clowns überbrücken die Pausen

Zwischen den einzelnen Vorführungen der Akrobaten, sorgte die Truppe der Clowns immer wieder für Lacher. Bunt geschminkt und den Schalk im Nacken amüsierten sie die Zuschauer. Bewaffnet mit Staubwedeln, Eimern randvoll mit Konfetti und viel guter Laune.

Stolze Artisten, stolze Eltern

Nach einer kurzen Pause, in der sich alle mit bunten Süßigkeiten aller Art, wie Zuckerwatte, Gummischnüren, Popcorn, Crêpes und Eis eindecken konnten, ging es rasant weiter, denn noch hatten nicht alle Zirkuskinder ihren Auftritt gehabt.

Am Ende der Vorstellung war der Applaus der Menge groß. Das Staunen und die Begeisterung über die Leistungen der Mädchen und Jungen war dem Publikum ins Gesicht geschrieben. Genauso wie den Nachwuchsartisten die Freude und der Stolz. Die Augen der Kinder leuchteten. Durch die Zusammenarbeit der Stadt Bottrop mit der Familie Casselly konnten sie waschechte Zirkusluft schnuppern und den Zauber des Zirkus´ hautnah miterleben. Und wenn sie wollen, können sie nächstes Jahr wiederkommen und erneut beim Ferienzirkus mitwirken. Sie können wieder eine Menge Spaß haben, mutig sein, Neues lernen und an ihren Aufgaben wachsen. Sie können wieder ein Zirkuskind werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben