Heilige Familie

Gemeindefest in Grafenwald dient guten Zwecken

Kuchen gibt es beim Gemeindefest natürlich auch. Hier legt Ursula Drabiniok ein Stück Torte für Egon Schöffler auf den Teller.

Kuchen gibt es beim Gemeindefest natürlich auch. Hier legt Ursula Drabiniok ein Stück Torte für Egon Schöffler auf den Teller.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Bottrop-Grafenwald.  Das Fest an der Kirche Heilige Familie zog viel Publikum an. Die Standgebühren beim Grafenwälder Flohmarkt kommen wohltätigen Initiativen zugute.

Sehr gut besucht war das Gemeindefest rund um die katholische Kirche Heilige Familie in Grafenwald. Die kleinsten Besucher versuchten, sich beim Bobbycar-Rennen auf dem Platz am Prozessionsweg zu überholen. Die Jugend spielte Fußball in einem überdimensionalen Tischkicker, bei dem sie selbst zu Figuren werden konnten. Auch im Kindergarten wurden zusätzliche Spiele angeboten. Spielspaß gab es also zu genüge.

Aber auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten. Es wurde lecker gegrillt und zwei Bierstände sorgten dafür, dass keinem durstig wurde. Für die musikalische Untermalung sorgte die Blaskapelle Grafenwald unter der Leitung von Uwe Krause, die bekannte Hits wie „Ich war noch niemals in New York“ spielte. Bernd Fockenberg, der das Gemeindefest mitorganisiert hat, zeigt sich sichtlich zufrieden: „Wir haben doch noch viel Glück mit dem Wetter gehabt und konnten ein großes Publikum anlocken“.

Das Sammeln von Spendengeldern stand im Fokus

Ein fester Teil des Gemeindefestes war neben der traditionellen Tombola in den Jahren zuvor vor allem der Trödelmarkt. Auch dieses Jahr gab es wieder einige Stände. Allerdings sind diese etwas überschaubarer geworden. „Die Jahre zuvor hat vor allem Elisabeth Fockenberg die Organisation des Marktes übernommen. Aus gesundheitlichen Gründen war das leider nicht mehr möglich“, erklärt Bernd Fockenberg.

Trotzdem stand auch in diesem Jahr wieder das Sammeln von Spenden im Fokus. Die Standgebühr von 20 Euro, die jeder Trödelmarktteilnehmen zahlen muss, wird auch in diesem Jahr wieder der Gemeinde und wohltätigen Zwecken zu Gute kommen. Unterstützt werden unter anderem der Verein „Zukunft für Otterthotty“, Familia e.V. Indien, Bruder Uwe Heisterhoff in Bolivien und Pater Hermann Wessenbom in Brasilien.

Organisatoren freuen sich über jede helfende Hand

Viele haben dazu beigetragen, dass auch dieses Jahr das Gemeindefest wieder zu einem Erfolg wurde. Ob es nun die Zumba-Gruppe war, die spontan ihren Auftritt verschoben hat, der Familienkreis der KFD, die Pfadfinder oder der Schützenverein. Bernd Fockenberg freut sich über jede helfende Hand. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich bei allen Beteiligten, die mitgeholfen haben bedanken“, erklärt er. Ganz selbstverständlich sei die Hilfsbereitschaft nicht mehr, auch nicht in Grafenwald. Die Mitglieder werden weniger. „Man merkt schon, dass in der Kirche immer weniger Leute sitzen“.

Trotzdem freue er sich auf den neuen Pfarrer Ulrich Witte, der am 15. September in den Dienst eingeführt werden soll, und auch auf die neue Pastoralreferentin. „Ich hoffe auf eine genauso gute Zusammenarbeit, wie mit dem Vorgänger“, gibt Bernd Fockenberg zu erkennen. Eines ist jedenfalls sicher. Bei so viel Engagement in der Gemeinde, wird auch dem nächsten Gemeindefest nichts im Wege stehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben