Freiluft-Festivals

Hip-Hop geht, Hardcore kommt am Flugplatz Schwarze Heide

Die Bühnen am Festivalgelände wird sich Rodeo-Macher Alex Schwers diesmal nicht mit „Out4Fame“, sondern mit einem Hardstyle-Festival teilen.

Die Bühnen am Festivalgelände wird sich Rodeo-Macher Alex Schwers diesmal nicht mit „Out4Fame“, sondern mit einem Hardstyle-Festival teilen.

Foto: Thomas Gödde

Hünxe/Kirchhellen.   Nach der Absage des Hip-Hop-Festivals „Out4Fame“ bleibt der Macher des Ruhrpott Rodeos ganz entspannt. Er hat schon ein neues Partnerfestival.

Festivals an der Schwarzen Heide funktionieren seit vielen Jahren fast ausnahmslos als Doppelpack: Zwei Veranstalter planen ihre Festivals kurz hintereinander und teilen sich die Kosten für den Aufbau und Betrieb der Bühnen- und Zeltstadt in der Heide. Das wird auch diesmal so sein, trotz der Absage des Hip-Hop-Festivals „Out4Fame“. Ein neuen Veranstalter steht mit einem neuen Format schon in den Startlöchern.

Der Platzhirsch: Ruhrpott Rodeo

Vom 5. bis 7. Juli wird Alex Schwers das Festivalgelände bespielen mit seinem „Ruhrpott Rodeo“. Er hat die Bands jetzt auf die Festivaltage verteilt und bietet deshalb auch Tageskarten an. Headliner am Freitag sind zum Beispiel „The Mighty Mighty Bosstones“, „Sondaschule“ und Blümchen, deren Verpflichtung hohe Wellen nicht nur in der Fangemeinde geschlagen hat. „Die Nummer hat funktioniert“, sagt Schwers zufrieden mit dem Blick auf bundesweite Aufmerksamkeit in den Medien für das ehemalige Dancepop-Sternchen.

Der Newcomer: „Affection Outdoor“

Eine Woche später, am 12. und 13. Juli, entern 60 DJs die drei Bühnen des „Pumpkin Affection Outdoor Festivals“. Viele von ihnen sind der Hardcore-Variante des Elektropop verpflichtet und bekommen auf dem Festival eine eigene Bühne. Headliner auf der Hauptbühne sind am Freitag der niederländische DJ Willem Rebergen alias „Headhunterz“, am Samstag das norwegische Hardstyle-Duo „Da Tweekas“. Die sind in diesem Sommer auf den angesagtesten Freiluft-Elektrofestivals unterwegs, zum Beispiel am 7. Juni in der Frankfurter Arena beim „World Club Dome Day 2019“. Für die Veranstalter von „Affecion“ ist das der erste große Festival-Auftritt nach diversen gut verkauften Indoor-Partys in der Region.

Karten im WAZ-Leserladen

Tagestickets für das Ruhrpott Rodeo kosten im Bottroper WAZ-Leserladen, Osterfelder Straße 57,05 Euro, mit Camping 72,05 Euro. Tageskarten für das Affecktion-Festival kosten 57,95 Euro, das Wochenendticket 85,55. Beide Veranstalter haben ihr Lineup, allerdings noch ohne Zeitplan, im Netz bereits veröffentlicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben