Hobby

Hobby-Handwerker fertigt Madonna aus Stoff und Beton

Ralf Lazar hat in seinem Schrebergarten eine selbst gefertigte Madonna aus Beton und Stoff aufgestellt.

Ralf Lazar hat in seinem Schrebergarten eine selbst gefertigte Madonna aus Beton und Stoff aufgestellt.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Ralf Lazar hat die Figur in seinem Schrebergarten aufgestellt. Wir suchen weitere Bottroper, die Haus und Garten mit kreativen Ideen schmücken.

Blumen, blühende Sträucher oder Gemüsebeete – das hegen und pflegen viele Gartenbesitzer. Manche nutzen ihre grüne Oase aber auch als Ausstellungsort für selbst gefertigte Werke. Zu ihnen zählt Ralf Lazar (54): Eine golden schimmernde Madonna aus Stoff und Beton hütet den Weg zu seiner Laube im Kleingarten „Am Liesenfeld“ in der Boy.

Aus Stoff und Beton? Ja, die Idee hat der Bottroper aus dem Internet – wobei er zunächst einen gesichtslosen Tempelwächter bauen wollte. Am Ende aber bestellte er Kopf und Hände einer Schaufensterpuppe im Netz.

Basis ist ein Gestell aus Holz und Eisen

Für die Figur stellte Lazar ein Gestell aus Holz und Eisen bereit. Ein Bekannter hatte beim Heranschaffen der Betonsäcke geholfen. „In ein Speisfass habe ich 40 Kilo Beton gefüllt und flüssig gemacht“, erzählt Lazar. Dort hinein kamen für 30 Minuten vor allem aussortierte Betttücher. „Man muss sie vorsichtig herausnehmen, sie reißen sonst sofort.“ Und dann über das Gestell in gewünschter Form drapieren.

„Wir hatten ganz dünne Spannbettlaken, die wir an den Ecken eingeschnitten haben“, ergänzt Ehefrau Sylvia Klemens (52). „Mit denen konnte man am besten arbeiten: Sie sind schön dünn, da ließ sich gut mit formen“, so der Frührentner. Zwei Tage habe er insgesamt an der Madonna gearbeitet, die rund 1,75 Meter misst und letztlich einen goldenen Anstrich bekam.

Ein christliches Motiv

Das christliche Motiv ist kein Zufall. Auch zwei Kreuze stehen schon im Schrebergarten; einen Altar möchte der 54-Jährige noch bauen. „Ich bin Christ“, sagt Lazar, und zwar ein tief überzeugter. „Ein bisschen fanatisch bin ich schon“, gibt er mit einem Lächeln zu.

Das habe seinen Ursprung in einem schweren Arbeitsunfall 1995. „Ich musste wiederbelebt werden“, erzählt der Bottroper. In der Spanne zwischen Leben und Tod sei ihm Jesus erschienen. Lazar weiß, dass so manch einer für seine Art, den Glauben auch nach außen zu leben, kein Verständnis hat. Aber: „Selbst mein Vater, der kein Christ ist, hat gesagt: Die Madonna hast du gut hingekriegt“, meint er, wieder lächelnd.

Das nächste Projekt für den Schrebergarten hat er schon in der Mache, diesmal ist es ein ganz praktisches: ein Strandkorb Marke XXL.

Nützliches und Dekoratives

Aber sicher ist Ralf Lazar nicht der einzige Bottroper, der gerne werkelt und mit den Ergebnissen Haus und Hof schmückt. Wir suchen weitere Hobby-Handwerker oder -Künstler, die ihre Werke gerne vorstellen möchten. Das können Herzensangelegenheiten sein, nützliche Dinge oder einfach besonders dekorative Stücke. Hauptsache, sie sind selbst gemacht. Melden Sie sich bei uns! Wie das geht, lesen Sie in der Info-Box.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben