Schnellladetankstelle

Am Förderturm in Dinslaken-Lohberg gibt’s nun E-Tankstelle

| Lesedauer: 2 Minuten
Die E-Tankstelle steht unweit des Förderturms in Dinslaken-Lohberg.  

Die E-Tankstelle steht unweit des Förderturms in Dinslaken-Lohberg.  

Foto: T. Stachelhaus / RAg MI

Dinslaken.  Unternehmen Fastned hat E-Tankstelle in Lohberg eröffnet. Vorerst können hier vier E-Autos zeitgleich laden, zukünftig sollen es mehr werden.

Das europäische Schnellladeunternehmen Fastned hat im Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken eine E-Tankstelle eröffnet. Fastned hatte bereits Ende März Grundstücke vom Flächeneigentümer RAG Montan Immobilien (MI) angepachtet.

Die Schnellladestation neben dem Förderturm besteht aus zwei Dachmodulen mit Platz für bis zu vier Ladesäulen. Die Station bietet Strom für vier bis perspektivisch acht Elektro-Autos. Die Schnellladetankstelle reiht sich somit in das ökologische Leitbild des CO2-neutralen Kreativ.Quartiers Lohberg ein. Fastned hat inzwischen insgesamt 25 Standorte in Deutschland realisiert. Dazu gehört nun auch die 1428 Quadratmeter große Stromtankstelle, die sich an der Ecke Ober-Lohberg-Allee und Energiering befindet. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt jeweils über den Energiering.

Aktuell gibt es Platz für insgesamt vier Fahrzeuge

Realisiert wurde die nachhaltige Tankstelle mit einer Holzkonstruktion mit Solardach. Sie bietet in der jetzigen Ausführung Platz für insgesamt vier Fahrzeuge, soll aber in einer zweiten Ausbaustufe auf insgesamt acht E-Fahrzeuge erweitert werden. Alle Ladestationen von Fastned verfügen über Ladestecker nach dem von der Europäischen Union als Standard festgelegten Combined Charging System. Dabei verfügt die Tankstelle über 300-Kilowatt Ladesäulen. Geladen werden kann mit einer Fastned-Ladekarte, per Fastned-App oder automatisch mit Autocharge und ab dem kommenden Jahr auch mit EC- oder Kreditkarte.

Der Ladestrom stammt aus Sonnen- und Windenergie. Ein Teil des verkauften grünen Stroms wird über die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt. Darüber hinaus bietet das Dach Schutz bei schlechten Wetterbedingungen. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zur Stadt. Doch nicht nur der örtliche Verkehr profitiert von der Ladestation. Durch die Nähe zur A3 – nur knapp zwei Kilometer – haben auch Nutzer der Autobahn die Möglichkeit, ihr E-Fahrzeug ohne großen Umweg zu laden.

Ladezeit für Spaziergang über das ehemalige Zechenareal nutzen

Mit der Eröffnung der Elektro-Tankstelle erweitern die RAG Montan Immobilien und Fastned das ökologische Konzept des Kreativ.Quartiers um einen weiteren wichtigen Faktor. Als einer der größten CO2-neutralen Standorte Deutschlands unterstützt das Kreativ.Quartier Lohberg durch die Ansiedlung einer nachhaltigen Ladestation den schnelleren Umstieg auf Elektromobilität. Neben den bereits genutzten erneuerbaren Energien wie Sonnenenergie, Grubengas und Windenergie am Standort Lohberg rundet die neue Schnellladestation das klimafreundliche Energiekonzept des Quartiers ab.

Attraktiv werde die Ladestation in Lohberg auch durch die hohe Aufenthaltsqualität am Standort, so die RAG Montan Immobilien. Während der Ladezeit sei ein Besuch im anliegenden Restaurant oder ein Spaziergang über das ehemalige Zechenareal zu empfehlen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben