ABRISS

An der Karlstraße werden die Doppelhäuser abgerissen

Das erste Haus soll schon am Dienstag verschwunden sein.

Foto: NRZ

Das erste Haus soll schon am Dienstag verschwunden sein. Foto: NRZ

Der Abriss war schon länger geplant. An der Stelle soll das neue Dinslakener Kino und ein Hotel entstehen. Verhandlungen mit dem Investor laufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Caterpillar zerlegt derzeit die beiden Häuser am Ende der Karlstraße. In dem Bereich hinter der alten Feuerwache soll mittelfristig die neue Lichtburg als modernes Multiplex-Kino mit sechs Sälen entstehen, außerdem möchte ein Berliner Investor an der Stelle ein Hotel mit 120 Zimmern errichten.

Die Planungen dazu ziehen sich schon seit vielen Jahren hin. Nun aber ist die Stadt in konstruktiven Verhandlungen mit einem Investor aus Berlin über den Grundstücksverkauf. „Wir sind in guten Gesprächen“, sagt Dinslakens Stadtsprecher Marcel Sturm auf NRZ-Anfrage. Einen Vollzug könne die Stadt aber noch nicht verkünden.

Abrissarbeiten sollen bis Freitag andauern

Der Abriss der beiden Häuser ist schon seit 2013 geplant, die Stadt will das Gelände schon seit Jahren weiterentwickeln. Ende 2014 hat man die eigentlich abrissreifen Häuser noch einmal renoviert, um Flüchtlinge dort unterzubringen. Nun frisst sich schweres Gerät durch die alten Wände. Um die Staubbelastung für die Umgebung zu reduzieren, wird die Abrissstelle mit Wasser besprüht.

Bis Freitag sollen die Abrissarbeiten noch andauern. Nach dem oberirdischen Mauerwerk müssen noch die Kellerwände ausgehoben und die Baugrube verfüllt werden, so Sturm. Das werde voraussichtlich vom 19. bis 21. März passiert. Spätestens ab Montag, 19. März, stehe der zurzeit gesperrte Parkplatz wieder teilweise zur Verfügung. Nur ein Teil bleibe noch gesperrt, damit die Lkws, die den Füllkies anliefern, eine Fläche zum Rangieren haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik