Dinslaken. Starker Rauch drang am Dienstag aus einer Wohnung eines Hauses am Sperberweg in Dinslaken-Hiesfeld. Das war der Grund für den Feuerwehreinsatz.

Starker Rauch drang am Dienstag (28. September) aus einem Haus am Sperberweg in Hiesfeld. Gegen 14.40 Uhr ging der Notruf ein und Feuerwehr sowie Polizei rückten aus.

Aufmerksame Nachbarin wählte den Notruf

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 63-jähriger Wohnungsinhaber versehentlich einen Wasserkocher auf eine eingeschaltete Herdplatte gestellt und nicht bemerkt, dass dieser zu schmoren begann. Eine Nachbarin bemerkte den Rauch, der aus der Küche der Wohnung des 63-Jährigen drang, und wählte den Notruf. So konnten die Einsatzkräfte schnell vor Ort sein. Das Feuer konnte sich deshalb nicht ausbreiten, es blieb bei der Rauchentwicklung.

Auswirkungen hatte der Vorfall für den Wohnungsinhaber: Weil der Verdacht bestand, dass er eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.