Hünxe. Eine Bürgerin hat am Sonntag eine Katze gefunden. Sie lag in einer verschlossenen Transportbox und war scheinbar ausgesetzt.

Ob das Kätzchen diese Nacht überlebt hätte? In Hünxe ohne die Hilfe von Michelle Gülle möglicherweise nicht. Die Hünxerin hat am Sonntagabend eine ausgesetzte Katze gefunden und gerettet.

Die kleine rote Katze war in einer Transportbox gefangen. Diese stand auf dem Bürgersteig an der Ecke Am Tiefen Steg und kleiner Steg in Hünxe-Bruckhausen - also in einer Wohngegend. Ein Besitzer oder jemand, der das Tier ausgeladen und vergessen hat, war nicht zu sehen, sagt die Finderin. Auch auf ihren Suchaufruf auf Facebook hat sich niemand gemeldet. In der Nacht zu Montag hat es geschneit - was wäre aus dem Tier geworden, wenn Michelle Gülle es nicht gefunden hätte?

Wie die Polizei jetzt auf Anfrage erklärt, hat der Fall noch am Abend eine unerwartete Wendung genommen: Noch bevor die Beamten die Katze abends zum Tierheim Wesel bringen konnten, meldete sich die besorgte Besitzerin des Tieres. Das erklärt nun die Polizei. Sie habe das Tier zum Tierarzt bringen wollen. Als sie den Transportkorb neben das Auto gestellt hatte, sei ihr eingefallen, dass sie im Haus etwas vergessen habe. Drinnen habe ein Telefonat sie weiter aufgehalten. Als sie wieder am Auto angelangt sei, sei der Transportkorb mit Katze weg gewesen.

Die Katze ist nun wieder daheim.