Bürger können den Baufortschritt an der Dinslakener Trabrennbahn nun online verfolgen. Die DinFleg hat dort zwei Web-Kameras installiert.

Die Trabrennbahn soll in den kommenden Jahren zum Wohnquartier umgebaut werden. Damit die Bürger den Fortschritt auf Dinslakens größter Baustelle verfolgen können, wurden nun Web-Kameras installiert. So kann man „bequem von zu Hause“ die Baustelle überblicken, so die städtische Entwicklungsgesellschaft DinFleg.

Eine Kamera ermöglicht den Blick vom Tribünenhaus in Richtung Heinrich-Nottebaum-Straße. Die andere Kamera zeigt den Bereich von der Straßenbahntrasse in Richtung Bärenkampallee. Der Link und viele weitere Infos zum Thema sindt auf zukunft-trabrennbahn.de zu finden. Nachdem für die Martinikirmes eine kurze Pause eingelegt wurde, geht der Rückbau auf dem Gelände nun „mit großen Schritten weiter“, so die DinFleg: „Die Grüne Wetthalle ist oberirdisch bereits komplett zurückgebaut. In Kürze werden die Fundamente und die Bodenplatte des Gebäudes abgebrochen. Aktuell wird die Holzhalle zurückgebaut.“ (aha)