Dinslaken. Am 5. Dezember 1998 wurde das Bürgerbüro an der Friedrich-Ebert-Straße eröffnet. Das überreichte der Künstlerkreis anlässlich des Jubiläums.

Nicht nur, dass in Dinslaken das 750-jährige Bestehen der Stadt gefeiert werden kann, es gibt sogar ein weiteres Jubiläum: Vor 25 Jahren wurde das Bürgerbüro eröffnet. Es ist am 5. Dezember 1998 an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Duisburger Straße eröffnet worden. Bis heute hat es fast 2,5 Millionen Anfragen von Kundinnen und Kunden gegeben. Rund 300.000 vorläufige Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe haben die Mitarbeitenden ausgestellt. Aktuell besteht das Team des Bürgerbüros aus 22 Voll- und Teilzeitkräften. „Unser Bürgerbüro-Team in der Stadtmitte und in Hiesfeld leistet ganz wichtige Arbeit und ist unverzichtbar. Das Bürgerbüro ist eine zentrale Anlaufstelle. Ich danke allen Mitarbeitenden, die sich hier mit Hingabe für die Belange der Dinslakenerinnen und Dinslakener einsetzen“, betont Bürgermeisterin Michaela Eislöffel.

Reisepässe und kuriose Anfragen

Im Laufe der Jahre strömten zahlreiche Bürger mit den unterschiedlichsten Fragen in das Büro: „Gibt es im Lehrschwimmbecken Badehaubenpflicht?“, „Wo werden Kurse für Fußpflege angeboten?“ oder „Mit welcher Straßenbahn komme ich nach Hamborn?“ Darunter auch skurrile Anfragen, wie „Mein Mann hat den Brief vom Jobcenter an meinen Sohn geöffnet, der ist schon 30 Jahre und soll das nicht wissen. Haben Sie noch mal so einen Umschlag für mich?“ oder „Kann ich Halbfettmargarine einfrieren?“

Bei der Beantwortung der mitunter witzigen, aber auch manchmal sehr schwierigen Fragestellungen, stand das Team den Menschen in Dinslaken stets zur Seite. Dabei haben die Mitarbeitenden in vielen Gesprächen auch immer erfahren, wie die Dinslakener zu ihrer Stadt stehen.

Wie Bürger die Stadt Dinslaken sehen

Zum Jubiläum bekommen sie die Sicht der Bürger auf ihre Stadt auch visuell: Der Kulturkreis Dinslaken hat die Gemälde „Bürger*innen malen Dinslaken“ nun im Bürgerbüro aufgehängt. Die Motive sind ab sofort auch in der Stadtinformation am Rittertor als Postkarten zu kaufen.