Dinslaken/Düsseldorf. NRW-Umweltminister Oliver Krischer hat das Dinslakener Unternehmen Standby für die Wiederaufbereitung von Blaulicht-Signalanlagen ausgezeichnet.

Die Standby GmbH aus Dinslaken wurde im NRW-Umweltministerium in Düsseldorf für die erfolgreiche Wiederaufbereitung hochwertiger Sondersignalanlagen für Polizei und Feuerwehr mit dem Hauptpreis in der Kategorie „Produktlebenszyklus“ des diesjährigen Effizienz-Preises NRW ausgezeichnet. Der Preis wurde im feierlichen Rahmen von NRW-Umweltminister Oliver Krischer überreicht.

„Durch eine perfektionierte Bauweise, die auf Modularität und effiziente Servicehandhabung setzt, sowie das Angebot eines Produkt-Service-Systems hat die Standby GmbH ein wettbewerbsfähiges Konzept entwickelt, welches dem Niedrigpreissegment die Stirn bieten kann und dennoch den höchsten Qualitätsansprüchen entspricht“, so die Begründung. Das ganzheitliche Geschäftsmodell umfasse ein Rückführkonzept inklusive Verpackung und setze einen besonderen Fokus auf einen einfachen Aus- und Einbau und Austausch der Lichtbalken. Das Modell überzeuge „mit großen Ressourceneffekten und deutlichen wirtschaftlichen Vorteilen“.

Lange Nutzungsdauer zahlt sich aus

Bei der Entsorgung von Sondersignalanlagen würden große Ressourcen verschwendet, da viele Lichtbalken nach bereits drei Jahren aufgrund von Fahrzeugwechseln, auslaufender Leasingverträge oder zu teuren Wartungsarbeiten verschrottet würden. Die Herangehensweise von Standby räume das Feld von hinten auf: Durch die Aufbereitung der Lichtbalken können die Produkte wiederverwendet und Ressourcen geschont werden. Die Firma bietet ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Sondersignalanlagen nach Gebrauch zurückzugeben, anpassen zu lassen und unter neuen Garantieansprüchen wieder einzusetzen.

„Durch die Verlängerung der Nutzungszeit von einem auf mehrere Lebenszyklen können wir bis zu 80 Prozent des Materials einsparen, das bei der Neuproduktion von Lichtbalken anfallen würde. Durch unser eigens entwickeltes Verpackungs- und Logistikkonzept können wir außerdem bis zu acht fertige Lichtbalken in einer Mehrfachverpackung versenden“, erklärt Kathrin Aster, Geschäftsführerin der Standby GmbH, anlässlich der Verleihung.

Das sagt die Jury

„Die Standby GmbH ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie angewandte Zirkularität an einem technischen Produkt funktionieren und sich am Markt behaupten kann. Der Wettbewerbsvorteil durch das innovative und nachhaltige Produkt- und Prozessdesign hat das Potenzial, viele Nachahmer:innen zu ähnlichen ressourcenschonenden Lösungen zu motivieren – auch in anderen Branchen und Sektoren. Daher gewinnt das Unternehmen zurecht den Effizienz-Preis NRW 2023 in der Kategorie Produktlebenszyklus“, erklärt der Juryvorsitzende Philipp Salm, Leiter Förderberatung Rheinland der NRW.BANK.

Hintergrund: der Effizienz-Preis

Der Effizienz-Preis NRW wurde dieses Jahr zum zehnten Mal von der Effizienz-Agentur NRW verliehen, die im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums tätig ist. Der Preis würdigt innovative Produkte und Dienstleistungen von kleinen und mittleren Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, die einen Beitrag zur Transformation der Wirtschaft hin zu einer Circular Economy leisten – beispielsweise durch zirkuläre Produkte und Dienstleistungen, die umweltgerechte Herstellung von Produkten und reduzierte Umwelteinflüsse. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert.

Für den Effizienz-Preis NRW, der dieses Jahr zum zehnten Mal vergeben wurde, bewertete eine fünfköpfige Experten-Jury über 40 Einreichungen und entschied über die ressourcenschonendsten Produkte und Dienstleistungen. Die NRW.BANK beteiligt sich 2023 wieder als Kooperationspartnerin des Preises. Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW wurden zum vierten Mal auch Studierende, Absolvent:innen von Hochschulen und Auszubildende aus Nordrhein-Westfalen mit dem Nachwuchspreis „MehrWert NRW“ für die Entwicklung ressourcenschonender Produkte ausgezeichnet.

Das sind die weiteren Preisträger

Die Standby GmbH ist eine von vier Preisträgerinnen des diesjährigen Effizienz-Preises NRW. Die drei weiteren Preise gingen an die Janado GmbH aus Düsseldorf für das Refurbishing von Firmen-IT (Hauptpreis), die Shards GmbH aus Sassenberg für die Entwicklung einer nachhaltigen Fliese aus Bauschutt (Hauptpreis) und die Stannol GmbH & Co. KG aus Velbert für eine nachhaltigere Produktlinie für Löttechnik (Sonderpreis). Weitere Infos: effizienzpreis-nrw.de bzw standbygroup.de .