Feierabendmarkt

Auch in 2018 soll es den Treffpunkt auf dem Altmarkt geben

Der Feierabendmarkt auf dem Dinslakener Altmarkt soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Foto: Heiko Kempken

Der Feierabendmarkt auf dem Dinslakener Altmarkt soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Foto: Heiko Kempken

Dinslaken.   Die Dinslakener Stadtverwaltung strebt für nächstes Jahr eine Fortsetzung des beliebten Feierabendmarktes an. Rat entscheidet am 17. Oktober.

Der Feierabendmarkt soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Einen entsprechenden Antrag hat die Verwaltung nun vorgelegt. Die Ziele, mit dem Feierabendmarkt einen attraktiven Treffpunkt zu schaffen, die Altstadt zu beleben und die Innenstadt als Veranstaltungsort zu etablieren seien aufgegangen. Das Angebot sei von Anfang an außerordentlich erfolgreich und werde sehr gut angenommen.

Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung mit dem gleichen Konzept fortgesetzt werden. „Von April bis Oktober an jedem ersten und dritten Freitag im Monat von 16 bis 20 Uhr soll der Feierabendmarkt auf dem Altmarkt stattfinden“, heißt es in der Vorlage, die zuerst am 13. September im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr behandelt wird. Der Rat entscheidet darüber in seiner Sitzung am 17. Oktober.

Eine Änderung wird es geben. Bislang sind keine Gebühren/Standgelder erhoben worden. Begründet wurde es damit, weil man das Risiko der Händler minimieren wollte. Auch sollte dadurch der Start der Veranstaltung erleichtert werden. Erste, aber noch nicht abschließende Erfahrungen, welche Kosten für die Stadt zu Buche schlagen. Pro Veranstaltungstag seien es rund 590 Euro: für Musik und Technik rund 350 Euro, für den Auf- und Abbau zirka 120 Euro, für Material rund 55 Euro und für Gema sowie Werbung rund 60 Euro. Unberücksichtigt blieben Personalkosten für Mitarbeiter der Verwaltung. Ebenfalls nicht eingeflossen sind in dieser Rechnung die Investitionskosten für Bierzeltgarnituren, Sonnenschirme und Stehtische.

Um eine dauerhafte Finanzierung sicherzustellen, soll es im nächsten Jahr eine Satzung nebst Entgeltordnung für den Feierabendmarkt geben. Die jetzige Grundsatzentscheidung werde benötigt, um frühzeitig die Händlerakquise für 2018 fortzuführen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik