Vandalismus

Bäume massiv beschädigt: Stadt Dinslaken erstattet Anzeige

Auf dem Spielplatz an der Sebastianstraße haben Unbekannte kürzlich mehrere Bäume massiv beschädigt. Die Stadt Dinslaken hat Strafanzeige gegen unbekannt gestellt.

Auf dem Spielplatz an der Sebastianstraße haben Unbekannte kürzlich mehrere Bäume massiv beschädigt. Die Stadt Dinslaken hat Strafanzeige gegen unbekannt gestellt.

Foto: Stadt Dinslaken

Dinslaken.   Unbekannte haben Bäume so massiv beschädigt, dass sie wohl absterben werden. Stadt hat Anzeige erstattet. Auch heißer Sommer hat Auswirkungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unbekannte haben auf dem Spielplatz an der Sebastianstraße kürzlich mehrere Bäume massiv beschädigt, indem sie die Rinde der Bäume mit Einsatz von Werkzeugen eingesägt und zum Teil entfernt haben. Es sei wahrscheinlich, dass die Bäume diesen Vandalismus nicht überleben werden, teilt die städtische Pressestelle nun mit. Die Stadt habe Strafanzeige gegen unbekannt erstattet.

Auch weitere Bäume im Stadtgebiet sind in Mitleidenschaft gezogen worden – und zwar unter anderem in der Parkanlage „Am Bärenkamp“. Hier wird die Stadt ab Mitte der Woche insgesamt 18 Bäume fällen. Während der Fällarbeiten müssen einige Wege gesperrt werden. Die Ursache für die Fällungen sei jedoch nicht Vandalismus, sondern der trockene und heiße Sommer im vergangenen Jahr.

Bergahorn hauptsächlich betroffen, aber auch Buchen

Bei den zu fällenden Bäumen handelt es sich hauptsächlich um Bergahorn, der von der Rußrindenkrankheit betroffen ist, nachdem er zuvor durch Trockenheit und Hitze geschwächt worden ist. Es befinden sich allerdings auch Buchen, die zwischen 80 und 100 Jahre alt sind, unter den betroffenen Bäumen.

Die entsprechenden Fällarbeiten müssen nun zum Zwecke der Verkehrssicherheit durchgeführt werden. In den geschlossenen Beständen, so die Stadt, sei ein weiteres Stehenlassen betroffener Bäume möglich, in den unmittelbaren Gefährdungsbereichen hingegen könne das nicht verantwortet werden.

Flächen am Volkspark und in Lohberg werden betrachtet

Auch erste Betrachtungen der Waldflächen am Volkspark haben laut Stadt inzwischen gezeigt, dass der vergangene Sommer Bäume massiv geschädigt hat. Demnächst werden dort Einzelbaumaufnahmen gemacht, um die Schäden in dem Bereich genau festzustellen. Gleiches soll auch an der Tagesfreizeitanlage Lohberg passieren.

Für die gefällten Bäume wird es Nachpflanzungen geben, teilt die Stadt mit. Diese könnten zum Teil auch an anderen Standorten erfolgen, wo es aus gärtnerischer Sicht sinnvoll ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben