Mehrgenerationensiedlung

Bau am Malteserstift St. Barbara in Hünxe geht voran

Hünxe.   Reges Treiben herrscht auf der Baustelle an der Alten Weseler Straße, als Thomas Müller-Bußmann, Hausleitung des zukünftigen Malteserstifts St. Barbara, die frisch gemauerten Kellerwände begutachtet. „Es macht schon Freude zu beobachten, wie Schritt für Schritt quasi aus dem Nichts eine Einrichtung entsteht, die schon bald so vielen Menschen als neues Zuhause dienen wird“, sagt er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Reges Treiben herrscht auf der Baustelle an der Alten Weseler Straße, als Thomas Müller-Bußmann, Hausleitung des zukünftigen Malteserstifts St. Barbara, die frisch gemauerten Kellerwände begutachtet. „Es macht schon Freude zu beobachten, wie Schritt für Schritt quasi aus dem Nichts eine Einrichtung entsteht, die schon bald so vielen Menschen als neues Zuhause dienen wird“, sagt er.

Nachdem im April mit dem Spatenstich im Högemannshof der Startschuss für Hünxes erste Mehrgenerationensiedlung gefallen ist, wurde innerhalb weniger Wochen die Bodenplatte der Wohn- und Pflegeeinrichtung Malteserstift St. Barbara gelegt und die Kellerwände konnten hochgezogen werden. Noch im Juni soll die Baugrube geschlossen werden, damit der Hochbau und die Rohbauarbeiten im Erdgeschoss beginnen können. Voraussichtlich im Sommer 2019 werden die ersten Bewohner in ihr neues Zuhause einziehen.

Die moderne Wohn- und Pflegeeinrichtung der Malteser wird insgesamt 80 stationäre Plätze für kranke und pflegebedürftige Menschen bieten. Dazu zählt ein Schwerpunktpflegebereich mit zwölf Plätzen für an Parkinson erkrankte Menschen. Dieses Angebot ist für die Region von besonderer Bedeutung, weil der Bedarf nach spezialisierten Pflegeformen für Parkinsonerkrankte groß ist.

Auch bei den 19 Appartements für Wohnen mit Service, die von noch recht selbstständigen Senioren bezogen werden können, ist die Nachfrage groß: „Sechs Wohnungen sind nach den ersten Informationsveranstaltungen im April bereits reserviert,“ berichtet Thomas Müller-Bußmann. Für viele ältere Menschen besteht der große Vorteil am Wohnen mit Service darin, sich ihre Selbstständigkeit in einer eigenen Wohnung weitestgehend zu erhalten, bei Bedarf aber direkt an eine stationäre Einrichtung angebunden zu sein.

Am morgigen Mittwoch, 13. Juni, und am Mittwoch, 27. Juni, jeweils um 17 Uhr, haben Interessenten erneut die Möglichkeit, sich über die Appartements zu informieren. Die Veranstaltungen finden im Blockhaus an der St.-Hedwig-Kapelle in Hünxe, Gansenbergweg 37, statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik