UNFALL

Betrunkener Autofahrer raste in Fußweg Amalienstraße

Die Fahrradbarriere am Fußweg Amalien-/Dianastraße in Dinslaken muss ersetzt werden. Bis das bestellte Gestänge da ist, bleibt der Weg gesperrt.

Foto: NRZ

Die Fahrradbarriere am Fußweg Amalien-/Dianastraße in Dinslaken muss ersetzt werden. Bis das bestellte Gestänge da ist, bleibt der Weg gesperrt. Foto: NRZ

Dinslaken.   Die Fahrradbarriere bremste den Dinslakener aus. Die Feuerwehr musste das Auto bergen. Vorerst müssen viele Schüler morgens einen Umweg radeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da hat wohl jemand zu ausgelassen in den Tag der Deutschen Einheit gefeiert: In der Nacht zum Feiertag, um 5.55 Uhr, ist ein 31-jähriger Dinslakener betrunken mit seinem Wagen am Sackgassen-Ende der Amalienstraße weitergefahren - über den Fußweg hinunter Richtung Dianastraße. Dort bremste die Fahrradbarrriere den Wagen aus.

Polizei entnahm Fahrer eine Blutprobe

Die Polizei entnahm dem Fahrer eine Blutprobe. Das Ergebnis wird noch erwartet, so die Polizei. Der Wagen war laut Kreispolizei so verkeilt, dass der Abschleppdienst ihn nicht bergen konnte. Die Feuerwehr musste aushelfen.

Der Fußweg ist vorerst gesperrt

Der Fußweg ist seitdem gesperrt, viele Schüler, die mit dem Rad zum Otto-Hahn-Gymnasium fahren, müssen derzeit einen Umweg nehmen. Und das wird laut Stadt Dinslaken auch noch ein paar Tage so bleiben: Die Barriere musste neu bestellt werden. Lieferzeit laut Stadtsprecher Sturm: eine bis zwei Wochen. Die Kosten werden dem Fahrer in Rechnung gestellt. (aha)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik