„Blaue Bude“ hat neuen Partner

Dinslaken.   Die Blaue Bude – ein geschichtsträchtiger Ort mitten in Lohberg. Hier wird Integration gelebt, es finden Veranstaltungen statt, organisiert vom Bürgerverein Forum Lohberg. Das Projekt „Blaue Bude“ bekommt nun durch die Freddy-Fischer-Stiftung einen neuen Partner: Den Startschuss für die Zusammenarbeit von Forum Lohberg und Freddy-Fischer-Stiftung gab gestern der Vorlesetag mit Christine Lodewick und ihrer Handpuppe „Schorschi“, der in der blauen Bude stattfand. „Dieses Projekt des Bürgervereins ist sozialer Klebstoff, der unser Gemeinwesen zusammenhält. Hier wird Historie vermittelt und es werden Brücken gebaut zwischen Jung und Alt.“ Freddy Fischer, Vorsitzender der Stiftung ist begeistert: „Integration wird im Ruhrgebiet aus dem Herzen von Menschen gelebt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Blaue Bude – ein geschichtsträchtiger Ort mitten in Lohberg. Hier wird Integration gelebt, es finden Veranstaltungen statt, organisiert vom Bürgerverein Forum Lohberg. Das Projekt „Blaue Bude“ bekommt nun durch die Freddy-Fischer-Stiftung einen neuen Partner: Den Startschuss für die Zusammenarbeit von Forum Lohberg und Freddy-Fischer-Stiftung gab gestern der Vorlesetag mit Christine Lodewick und ihrer Handpuppe „Schorschi“, der in der blauen Bude stattfand. „Dieses Projekt des Bürgervereins ist sozialer Klebstoff, der unser Gemeinwesen zusammenhält. Hier wird Historie vermittelt und es werden Brücken gebaut zwischen Jung und Alt.“ Freddy Fischer, Vorsitzender der Stiftung ist begeistert: „Integration wird im Ruhrgebiet aus dem Herzen von Menschen gelebt.“

Seit 20 Jahren kennt er bereits Gilbert Kuczera, den Ansprechpartner der Blauen Bude. Fischer ist begeistert von Kuczeras Arbeit gemeinsam mit dem Bürgerverein Forum Lohberg und erkennt darin auch die Werte seiner Stiftung. Die Freddy-Fischer-Stiftung hat ihren Sitz in Essen und ist eine gemeinnützige Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, „vor der Haustüre“ tätig zu werden.

Besonders wichtig sind dabei die Schwerpunkte Integration, Bildung und Kultur. Die Stiftung ist somit ein passender Partner für das Forum Lohberg und die blaue Bude. Der Bürgerverein „Forum Lohberg“ möchte das Gemeinwesen stärken, Gemeinschaften pflegen und entstehen lassen sowie Nachbarschaften aktivieren. „Es geht um die Imagefrage von Lohberg. Unser Ziel war es, den Brückenschlag von der blauen Bude über die Hünxer Straße zu schaffen und das haben wir sogar über den Stadtteil Lohberg hinaus geschafft“, sagt Janet Rauch vom Forum Lohberg.

Buden haben im Ruhrgebiet immer eine besondere Funktion in der Nachbarschaft gehabt. „Komma anne Bude“: Jeder der im Ruhrgebiet lebt und aufgewachsen ist kennt diesen Spruch und verbindet mit den Trinkhallen eine bestimmte Tradition und Atmosphäre.

Die historische Bedeutung der Bude macht sie zu einem besonderen Ort, daran knüpft das Projekt „Blaue Bude“ an. Bude bedeutet nicht nur Treffpunkt und Verkauf, es finden dort Veranstaltungen und Konzerte statt, die Nachbarschaft kommt zusammen und es entwickeln sich neue Ideen.

So wird das Gemeinwesen des Stadtteils gestärkt, die Bewohner werden stärker eingebunden und ein besseres Image für den Stadtteil wird geschaffen. Gilbert Kuczera freut sich über die Zusammenarbeit: „Integration findet im Kleinen statt, nicht durch einzelne Projekte, sondern durch die Menschen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik