Umwelt

CDU-Dinslaken möchte einen Umweltpreis einführen

Das Thema „Umwelt- und Klimaschutz“ verdient es aus Sicht der CDU-Ratsfraktion, dass in Dinslaken ein Umweltpreis eingeführt wird.

Das Thema „Umwelt- und Klimaschutz“ verdient es aus Sicht der CDU-Ratsfraktion, dass in Dinslaken ein Umweltpreis eingeführt wird.

Foto: DIANA ROOS / WAZ FotoPool

Fraktion hat einen entsprechen Antrag eingereicht. „Dinslakener Umweltpreis“ soll zunächst bis 2025 jährlich vergeben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um dem Thema „Umwelt- und Klimaschutz die Wichtigkeit zukommen zu lassen, die es verdient, schlägt die CDU vor einen „Dinslakener Umweltpreis“ einzuführen. In einem Antrag fordert die Partei den Rat auf, dass er die Verwaltung damit beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten.

Nachhaltigkeit und lokaler Bezug sind wichtige Kriterien

Heinz Wansing, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten, skizziert den Antrag wie folgt: „Der Umweltpreis kann für alle Projekte aus den Themenbereichen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit vergeben werden“, skizziert Fraktionsvorsitzender Heinz Wansing den Antrag.


Bewerben könne sich jede natürliche oder juristische Person, auch Personengruppen, die ihren Wohnsitz, Arbeitsort bzw. ihre Geschäftsniederlassung in Dinslaken haben. Als wichtige Kriterien sollten die Themen Nachhaltigkeit, lokaler Bezug zu Dinslaken und die Realisierbarkeit und Vorbildfunktion des jeweiligen Projekts gelten.

Preis soll zunächst bis 2025 vergeben werden

Wie die CDU weiter mitteilt, soll der Preis zunächst jährlich bis einschließlich dem Jahr 2025 vergeben werden. Für den ersten Platz soll es 1500 Euro geben, für den zweiten 1000 Euro und für den dritten 500 Euro. Die Jury will die CDU bewusst breit aufstellen. Deshalb schlägt sie vor, dass sich die Jury aus dem Bürgermeister und je einem Vertreter aus den jeweiligen Ratsfraktionen zusammensetzt.

Umweltschutz bestimmt sei vielen Jahren die politische Agenda

„Die Themen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit bestimmen schon seit vielen Jahren die politische Agenda, auch die der Dinslakener CDU. Insbesondere haben wir uns in den letzten Jahren mit dem Schutz von nektartragenden Insekten beschäftigen und Anträge zu diesen Themen gestellt“, so Fabian Schneider, Pressesprecher der CDU-Fraktion.


Meist würde im Zentrum der Diskussion das Thema ‚Verbote‘ stehen, um klimapolitische Ziele zu erreichen. Mit der Ausrichtung des Dinslakener Umweltpreises soll das Engagement für Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit durch die Stadt Dinslaken honoriert und unterstützt werden. Und. „Mit der Verleihung des Umweltpreises wird das Thema Umwelt- und Klimaschutz in den Fokus der Dinslakener Öffentlichkeit gerückt“, meint Schneider. Die prämierten Projekte sollen zum Nachahmen vor Ort animieren und aufzeigen, wie durch aktives Handeln ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden könne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben