Coronavirus

Corona: Stadt Dinslaken sperrt die Hundewiese am Stadtbad

Neben dem Schwimmbad und der Eishalle befindet sich die Hundewiese.

Neben dem Schwimmbad und der Eishalle befindet sich die Hundewiese.

Foto: Hans Blossey / FFS

Dinslaken.  Zur Begründung heißt es, dass im Falle einer Rangelei unter den Hunden die Halter eingreifen und dann der Mindestabstand nicht eingehalten wird.

Als Reaktion auf die Corona-Krise und die landesweit geltenden Maßnahmen schließt die Stadt Dinslaken vorübergehend die Hundewiese am Stadtbad. Die Begründung lautet: Auf der Hundewiese befinden sich im Regelfall mehr als zwei Personen. Auch müssten Hundehalter und -halterinnen im Falle einer Rangelei unter den Tieren eingreifen, so dass der notwendige Mindestabstand nicht eingehalten werden könnte.

Mit Blick auf die aktuelle Rechtsverordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen hat sich die Stadtverwaltung daher entschlossen, die Hundewiese bis auf weiteres zu sperren und bittet um Verständnis für die Maßnahme.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Kreis Wesel finden Sie in unserem Newsblog.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben