Jugendtreff

Das Huberts in Dinslaken hat sich etabliert

Über die Aktivitäten in der Jugendkneipe Huberts hat die Caritas nun einen Bericht vorgelegt.

Über die Aktivitäten in der Jugendkneipe Huberts hat die Caritas nun einen Bericht vorgelegt.

Foto: Markus Joosten

Dinslaken.   Vor sechs Jahren eröffnete die Jugendkneipe. Die Trägerschaft hat der Caritasverband übernommen. 2017 gab es Beschwerden der Anwohner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist als Anlaufpunkt für junge Menschen ab 14 Jahren gedacht. Im Huberts können sie Billard oder Dart spielen, kickern oder einfach nur mit Freunden eine Cola trinken. Es ist ein niederschwelliges Angebot und entstanden ist der vom Caritasverband betreute Treff, weil es in der Stadt für Jugendliche fast keine Möglichkeit gab, sich zu treffen. Das spielte sich häufig auf Spielplätzen oder in Parks ab und sorgte dafür, dass sich Anwohner über den Lärm beschwerten.

Vor sechs Jahren eröffnete das Huberts, gleich neben der Trabrennbahn und Tennisanlage gelegen. Von der Stadt bekommt die Caritas dafür einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro. Vor zwei Jahren wurde diese Unterstützung verlängert, sie gibt es nun bis Ende 2020.

Tanzabend für Jedermann

Die Verantwortlichen haben jetzt einen Bericht vorgelegt, in dem geschildert wird, wie alles entstand, welche Veranstaltungen durchgeführt worden sind und was für dieses Jahr geplant ist.

Darin ist auch von Beschwerden die Rede, die im Laufe des vergangenen Jahres vermehrt den Caritasverband erreichten. Anlieger beschwerten sich über den von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen verursachten Lärm bei Veranstaltungen. Die Folge: Im vergangenen Jahr sind nicht mehr so viele Events wie geplant umgesetzt worden.

Die Caritas will Anwohner und Jugendliche zusammenbringen, und lädt erstmals für den 18. März zu einem „Tanzabend für Jedermann ein. „Auf diesem Wege sollen sich umliegende Bewohner und Besucher des Huberts besser kennenlernen und gleichzeitig um Verständnis für die Belange der Jugend in Dinslaken geworben werden“, heißt es in dem Bericht.

Spieleabende und Konzerte

Darin wird auch erwähnt, dass sich die Jugendkneipe „nicht nur als Ort, an dem Jugendliche und junge Erwachsene etwas essen und trinken können, etabliert“ habe, sondern sich auch zu einer Institution entwickelt habe, die für unterschiedliche Nutzungen offen stehe.

Dazu gehören neben den Spieleabenden und Konzerten auch das wöchentlich stattfindende Flüchtlingscafé sowie regelmäßige Theateraufführungen. Im Schnitt besuchen jeden Monat rund 300 Menschen das Huberts.

Hausaufgabenbetreuung wird ausgebaut

Anfang 2017 wurde die Jugendkneipe in Eigenleistung des Caritasverbandes renoviert. Dabei waren die Jugendlichen eingebunden worden. Neben den etablierten Veranstaltungen wie „Open stage“ ging im vergangenen Jahr die kostenlose Hausaufgabenbetreuung in die Erprobungsphase und wurde, wie die Caritas berichtet, schnell von den Jugendlichen positiv angenommen, so dass dieses Angebot in 2018 um zusätzliche Termine ausgebaut wird.

Das Flüchtlingscafé öffnet seit 2016 jeden Mittwoch seine Pforten. Hier kümmern sich Ehrenamtler um die Menschen, zwischen 15 und 60 Besucher kämen zu diesen Treffen. Die Trägerschaft für dieses Angebot hatte damals ebenfalls die Caritas übernommen.

Die Öffnungszeiten

Das Huberts hat folgende Öffnungszeiten: montags und dienstags von 18 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 19 bis 23 Uhr. Das Flüchtlingscafé findet regelmäßig jeden Mittwoch zwischen 15 und 18 Uhr in der Jugendkneipe statt.

Mit dem Bericht beschäftigen sich die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses in der Sitzung, die am Mittwoch, 21. Februar, um 17 Uhr in der Bruchschule, Schulstraße 5, beginnt. Ein Vertreter des Caritasverbandes ist zu dieser Sitzung eingeladen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben