„Café Kostbar“

Das sind die neuen Betreiberinnen der „Kostbar“ in Dinslaken

Christina Melcher (r.) ist die neue Betreiberin der Kostbar. Ihre Mutter Petra Melcher unterstützt sie.

Christina Melcher (r.) ist die neue Betreiberin der Kostbar. Ihre Mutter Petra Melcher unterstützt sie.

Foto: Markus Joosten

Dinslaken.   Christina Melcher und Mutter Petra übernehmen das Café in Dinslaken. Was sie bei „Chrissis Kostbar“ beibehalten und was sie verändern wollen.

„Ich weiß genau: Wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte ich es jedes Mal bereut, wenn ich hier vorbeigelaufen wäre. Und ich wohne ja bloß ein paar Meter weiter – also laufe ich hier regelmäßig vorbei“, sagt Christina Melcher. Sie lächelt glücklich. Das hat einen Grund.

Die 28-Jährige verwirklicht einen ihrer Träume und wagt den Schritt in die Selbstständigkeit: Sie ist die neue Betreiberin der „Kostbar“ und übernimmt das Café an der Duisburger Straße ab Mitte Juni.

Lokal sollte ursprünglich Ende April schließen sollen

Das Café hätte eigentlich, wie berichtet, bereits Ende April schließen sollen, die Noch-Betreiberinnen Stefanie Rüttgers und Katina Anastassopoulos gaben es Ende März über ihre Facebook-Seite bekannt. Doch knapp einen Monat später kam auf gleichem Wege die freudige Nachricht: „Wir haben liebevolle Hände gefunden, die die Kostbar weiter betreuen wollen“, hieß es da. Und diese liebevollen Hände, die kommen von Christina Melcher und ihrer Mutter Petra.

Die 52-Jährige erinnert sich noch genau, wie ihre Tochter ihr davon erzählte, dass sie das Café gerne übernehmen würde. „Ich mach das, hat sie gesagt“, erzählt Petra Melcher. „Aber nur, wenn du mitmachst. Ich hab da erstmal nur ‘Uff’ gesagt.“

Mutter entschied sich nach einer Nacht ohne Schlaf

Schließlich habe sie, anders als ihre Tochter, die gelernte Hotelkauffrau ist, als kaufmännische Angestellte zuvor wenig Berührungspunkte mit der Gastronomie gehabt. Doch nach einer Nacht drüber schlafen – „wobei ich zugegebenermaßen diese Nacht eigentlich überhaupt nicht geschlafen habe“ – habe auch sie die Entscheidung für die Selbstständigkeit getroffen. „Ich habe vollstes Vertrauen in meine Tochter“, sagt Petra Melcher. „Ich weiß: Zusammen schaffen wir das.“

An dem Wochenende vom 14. auf den 15. Juni soll nun Eröffnung sein. „Da ist ja auch Late-Night-Shopping in der Stadt – das passt doch perfekt“, sagt Christina Melcher. Sie und ihre Mutter planen, einiges aus dem Konzept der „alten Kostbar“ zu übernehmen, beispielsweise auch kleinere Veranstaltungen – Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und ähnliches – mit lokalen Künstlern anzubieten.

Vieles bleibt erhalten, einiges verändert sich

Die Einrichtung wird übernommen und bleibt, die Dekoration soll sich ändern. Auf der Speisekarte soll es auch weiterhin vor allem Snacks geben. „Und wir werden selbstgebackenen Kuchen anbieten“, sagt Christina Melcher. Der kommt von „Mutti“ – und teilweise auch aus „Omis“ Rezeptschublade. „So bleibt also vieles, was wir an der ,alten’ Kostbar geschätzt haben erhalten, aber wir setzen selbst neue Akzente“, sagt Christina Melcher. Und damit die Dinslakener den Betreiberwechsel auch wahrnehmen, wird aus dem „Café Kostbar“ nun „Chrissis Kostbar“.

Die Sorge, dass sie scheitert mit ihrer Selbstständigkeit, hat Christina Melcher kaum. Klar gebe es Risiken, „aber ich komme aus der Gastro und weiß also, was auf uns zukommt“. Auch kenne sie die „alte“ Kostbar, in der sie Stammgast gewesen sei, schätze, welches Gefühl und Ambiente das Lokal transportiere. „Wir möchten, dass es hier auch weiterhin persönlich, herzlich und freundlich ist. Wie in einem Wohnzimmer, wie bei einer Familie. Und wir hoffen natürlich, dass die Dinslakener das auch annehmen werden.“

>> ÖFFNUNGSZEITEN UND SOCIAL-MEDIA-AUFTRITTE

  • Die „alte“ Kostbar hat noch bis einschließlich kommenden Samstag, 25. Mai, geöffnet. „Chrissis Kostbar“ öffnet dann ab dem 14. Juni. „Es gibt also einen ziemlich fließenden Übergang“, freut sich Christina Melcher.
  • „Chrissis Kostbar“ hat dann wie folgt geöffnet: dienstags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr, freitags von 9 bis 21 Uhr, samstags von 10 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Montag bleibt weiterhin Ruhetag.
  • Die neue Betreiberin plant sowohl eine neue Facebook-Seite als auch eine Instagram-Seite für „Chrissis Kostbar“ einzurichten. Eine Homepage soll es vorerst nicht geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben