SPIELPLATZ

Der Spinnenspielplatz an der Ziegelstraße wird aufgemöbelt

An der Freizeitanlage an der Ziegelstraße wird ab Montag gearbeitet. Sie soll zu einem „zentralen Spielort“ ausgebaut werden.

Foto: Markus Joosten

An der Freizeitanlage an der Ziegelstraße wird ab Montag gearbeitet. Sie soll zu einem „zentralen Spielort“ ausgebaut werden. Foto: Markus Joosten

Dinslaken.   Die Freizeitanlage Ziegelstraße bekommt einen Jugendtreff, Spielgerüste und einen Streetballplatz. Die Stadt Dinslaken investiert 550 000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Planungen laufen schon seit dem Jahr 2014: Die Freizeitanlage auf der Ziegelstraße soll nachgerüstet und zu einem „zentralen Spielort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene“ werden, so die Stadt. Nach Startschwierigkeiten – wegen Personalmangels konnte 2015 nicht begonnen werden – wurde im vergangenen Jahr zunächst der Kleinkindbereich fertiggestellt. Nun folgt der zweite, größere Bauabschnitt: Ab Montag wird der Kinder- und Jugendbereich neu gestaltet. Dafür nimmt die Stadt zusätzlich zu den bereits investierten 92 000 Euro weitere 550 000 Euro in die Hand.

Kinder- und Jugendparlament war eingebunden

In die Planungen wurden diejenigen eingebunden, die die Anlage am intensivsten nutzen sollen: Kinder und Jugendliche. Das Kinder- und Jugendparlament brachte seine Ideen ein, auch die Anwohner wurden durch die Spielplatzbeauftragte befragt. Dabei konnten sowohl Entwürfe für den ersten Bauabschnitt favorisiert als auch Wünsche und Ideen für den weiteren Ausbau der restlichen Freizeitanlage geäußert werden.

15 Bäume werden gefällt

Die Ergebnisse der Anwohnerbefragung wurden berücksichtigt und waren bei internen sowie externen Gesprächen mit Spielgeräteherstellern Planungsgrundlage. Das Kinder- und Jugendparlament hatte abschließend aus mehreren Entwürfen für die Ausstattung verschiedener Hersteller einen Entwurf favorisiert.

Wegen des Klettergerüsts hieß die Anlage schon immer Spinnenspielplatz.

Dieser Name soll zum Leitmotiv werden. Geplant ist eine große Anlage, auf der die Kinder klettern, rutschen, balancieren können. Mehrere Spinnennetze aus Seilen dienen dabei als Klettermöglichkeit, die Hausherrinnen, zwei Spinnen, hocken in einem Netz oder klammern sich an einen Pfosten.

Neben mehreren Spiel- und Kletterkombinationen und Seilbahn ist auch der Bau eines Jugendtreffs und eines Streetballplatzes geplant, außerdem sollen Wegeflächen und Bepflanzung überarbeitet, die Barrierefreiheit hergestellt und Wiesen angelegt werden. Während der Umbauarbeiten müssen rund 15 kleinere, zum Teil kranke Bäume aus den Gehölzstreifen entfernt werden.

Durch die großflächigen Umbauarbeiten kann es vorübergehend zu Einschränkungen für den Fuß- und Radverkehr kommen, da auch die Wegeflächen überarbeitet werden.

Arbeiten an weiteren Spielplätzen

Auch auf weiteren Spielplätzen im Stadtgebiet wird im Oktober gearbeitet: Am Stallmannsbusch, Deller Heide, Hohe Wiese, Hülsemannshof, Christinenstraße, Petraweg, Thomashof, Terhardthof, Verastraße, Heistermannstraße, Niesmannshof, Cranachweg und Sebastianstraße. Die Investitionen belaufen sich hierfür insgesamt auf etwa 175 000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik