Windräder in Hünxe

Bürger können Anteile des Windparks Hünxer Heide kaufen

Der Windpark Hünxer Heide mit seinen vier Windenergieanlagen hat seinen Betrieb aufgenommen. Im Frühjahr 2019 soll es einen Tag der offenen Tür geben.

Der Windpark Hünxer Heide mit seinen vier Windenergieanlagen hat seinen Betrieb aufgenommen. Im Frühjahr 2019 soll es einen Tag der offenen Tür geben.

Foto: Markus Weissenfels

Hünxe.   Der Windpark Hünxer Heide ist in Betrieb. Die Volksbank legt einen Energiesparbrief in Höhe von 500.000 Euro auf. Kleinster Anteil: 1000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch Ende Juli kam seitens der Betreiber die Mitteilung, dass an zwei der vier Windenergieanlagen des im Aufbau befindlichen Windparks Hünxer Heide die Fundamentabdeckungen getauscht werden müssen. An den Betonteilen waren Produktionsfehler festgestellt worden, die nachträglich nicht ausgebessert werden konnten. Für die Maßnahme wurden daraufhin die bereits errichteten zwei Betontürme segmentweise wieder auseinandergenommen, um den Austausch der fehlerhaften Bauteile zu ermöglichen. Nach dem Austausch der Fundamentabdeckungen wurden die Türme unverzüglich neu errichtet.

Wegen Produktionsfehler musste nachgearbeitet werden

Der Produktionsfehler, der sich im Zuge einer Produktionsumstellung ereignet hatte, war im Werk des Turmproduzenten bei einer Qualitätskontrolle ausgefallen. Zwar hatte der Anlagenlieferant Enercon sofort die betroffenen Komponenten zurückgerufen, jedoch waren zu diesem Zeitpunkt die Abdeckungen im Windpark Hünxer Heide bereits verbaut.

Windpark versorgt 8000 Drei-Personen-Haushalte

Jetzt blicken Anlieger, Spaziergänger, Radfahrer und Autofahrer auf insgesamt sieben sich in Hünxe drehende Windräder, denn nach den dreien im Windpark Hünxe sind die vier Windenergieanlagen in der Hünxer Heide Ende September in Betrieb gegangen. Die Anlagen vom Typ Enercon E-115 haben jeweils eine Nennleistung von drei Megawatt. Damit können insgesamt rund 8000 Drei-Personen-Haushalte mit grünem Strom versorgt werden. Der Windpark produziert rund 28 Millionen Kilowattstunden pro Jahr.

Bürger aus Hünxe, Bruch, Lohberg und Oberlohberg können sich beteiligen

Nun lösen die Gesellschafter des Windparks – Gelsenwasser AG, RAG Montan Immobilien GmbH und Thyssenvermögensverwaltungs GmbH – ihr Versprechen ein und öffnen das Projekt für die Beteiligung durch die Hünxer Bürger und die Dinslakener Bürger mit Wohnsitz in Bruch, Lohberg und Oberlohberg. Los geht es am 12. November 2018. Den Energiesparbrief mit einem Kontingent von 500.000 Euro legt die Volksbank Rhein-Lippe eG auf, die auch Ansprechpartnerin für die Interessenten ist.

Die Mindestanlage beträgt pro Kunde 1000 Euro, der Höchstbetrag 5000 Euro (500-Euro-Schritte sind möglich). Bei einer Laufzeit von fünf Jahren erhalten die Anleger jährlich zum Jahresende eine feste Verzinsung von 1,25 Prozent.

Im nächsten Frühjahr können die vier Windräder bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden.

Nachbar: der Windpark

  • Der Windpark Hünxe mit drei Windenergieanlagen auf der Halde-Lohberg-Nord-Erweiterung auf Hünxer Gemeindegebiet wurde im Juli 2018 nach rund einjähriger Bauzeit offiziell eröffnet. Betreiber ist die Windpark Hünxe GmbH, eine Kooperation der Gemeindewerke Hünxe GmbH und RAG Montan Immobilien GmbH. Die drei Windräder mit einer Nabenhöhe von je 149 Metern und einem Rotordurchmesser von 115 Metern haben je eine Nennleistung von drei Megawatt und können rund 30 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen – damit würden etwa 8500 Drei-Personenhaushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben