Aktion

Die Wunschbaum-Aktion startet bald in Dinslaken

Kurz vor Weihnachten ist der Tisch im Sitzungssaal des Stadthauses wieder voller Geschenke.

Kurz vor Weihnachten ist der Tisch im Sitzungssaal des Stadthauses wieder voller Geschenke.

Foto: Lars Fröhlich

Dinslaken.  Helga Hendricks ist wieder für Kinder unterwegs. Die Weihnachtsbäume mit den Zetteln stehen ab Anfang Dezember bei den teilnehmenden Partnern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wann, wenn nicht Weihnachten, ist eine gute Gelegenheit, um an die Bedürftigen in unserer Mitte zu denken? Mit der Wunschbaum-Aktion soll wieder dazu beigetragen werden, dass viele Kinder aus bedürftigen Familien etwas unter dem Tannenbaum finden. Deshalb macht sich nun wieder Helga Hendricks auf den Weg.

Damit viele Kinderwünsche erfüllt werden können, ist sie in der Stadt unterwegs und wirbt für Unterstützung dieser Aktion, die schon mehrere Jahre durchgeführt wird. Gemeinsam mit Dinslakener Gewerbetreibenden und der Stadtverwaltung will auch die NRZ-Redaktion wieder dafür sorgen, dass bedürftige Kinder nicht leer ausgehen.

So funktioniert die Wunschbaum-Aktion

Ab Anfang Dezember stehen an verschiedenen Stellen in der Innenstadt Weihnachtsbäume. Gehen Sie, liebe Leser, in die Geschäfte oder kommen Sie in die NRZ-Redaktion, pflücken Sie einen Wunsch vom Baum, kaufen das Geschenk, das darauf steht, bringen es zurück – und schon machen Sie ein bedürftiges Kind in Dinslaken an Heiligabend glücklich. Ein Legoteil, ein Sportanzug, ein Kuscheltier – die Wünsche kosten höchstens 25 Euro.

Welche Kinder bei der Aktion bedacht werden, legt der Geschäftsbereich Jugend und Soziales der Stadt Dinslaken fest. Neben den meisten Wunschbäumen stehen auch Spardosen – mit dem gesammelten Geld werden unbürokratisch kleine Selbstverständlichkeiten für die Kinder ermöglicht: Ausflug, Schulsachen, warmes Mittagessen.

Kurz vor Weihnachten bringen die teilnehmenden Partner der Aktion die Geschenke in das Stadthaus. Im dortigen Sitzungssaal gibt es zwar einige Tische, aber seit Jahren reichen sie nicht aus, um dort alle Präsente zu platzieren.

Und von Jahr zu Jahr wird die Spendenbereitschaft größer. So konnten im vergangenen Jahr zwei neue Rekorde aufgestellt werden: 482 bedürftige Kinder wurden bedacht, ferner kamen 12.105 Euro Geldspenden von Bürgern und Firmen zusammen – so viel wie noch nie. Außerdem: 323 Kinokarten, 45 Eisgutscheine, eine ganze Fensterbank voller Süßigkeiten, und, und, und.

„Das zeigt, wie groß die Anteilnahme der Menschen in Dinslaken ist“, sagte Bürgermeister Dr. Michael Heidinger vor einem Jahr bei der Übergabe der Geschenke an die Stadt.

Kontakt

Diejenigen, die die Weihnachtswunschbaum-Aktion mit einer Spende unterstützen möchten, können sich mit Helga Hendricks in Verbindung setzen. Sie ist unter der Rufnummer 02064/54243 zu erreichen.

14 Wunschbäume gibt es in diesem Jahr

In diesem Jahr hängen die Wunschzettel der Kinder an 14 Bäumen. Sie sind ab dem 1. Dezember an diesen Stellen zu finden: Restaurant Ortmann (Weseler Straße 155), Foto Wolff (Bahnstraße 27b), BMW Riedel (Willy-Brandt-Straße 1), Malteser Apotheke (Neustraße 2-4), Stadtparfümerie Pieper (Neustraße 28), Schuhhaus Dismer (Neustraße 35), Zweirad Vogel (Krengel-straße 131), Katholisches Krankenhaus (Foyer, Dr. Otto-Seidel-Straße 31-33), Juwelier Michels (Voerder Straße 70), Ledermoden Bröker (Neustraße 56), Rewe-Hiesfeld (Krengelstraße 2), Decobar (Bahnstraße 10) und NRZ-Redaktion, Friedrich-Ebert-Str. 40.

Ein mit Wunschzettel bestückter Baum steht auch auf dem Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe, der am Samstag, 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr auf dem Gelände an der Nikolaus-Groß-Straße 4 stattfindet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben