Grundschulen

Dinslaken: Diese Grundschulen müssen Kinder abweisen

Mehrere Grundschulen in Dinslaken müssen Schüler abweisen.

Mehrere Grundschulen in Dinslaken müssen Schüler abweisen.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Dinslaken.  Nach dem vorläufigen Anmeldeverfahren wurden für das nächste Schuljahr 603 Schüler angemeldet. Nicht alle Kinder bekommen ihren Wunschplatz.

Das Anmeldeverfahren für die Dinslakener Grundschulen für das Schuljahr 2020/21 ist weitgehend abgeschlossen. Die Zahlen sind noch vorläufig, so die Stadtverwaltung. Bis zum Schuljahresbeginn können sie sich noch geringfügig ändern. Derzeit sieht es so aus, dass 17 Kinder keinen Platz an ihrer Wunschschule bekommen.

Insgesamt wurden bislang 603 Kinder an den Dinslakener Grundschulen angemeldet, davon vier Kinder auf Antrag. 433 Kinder wurden jeweils an der nächstgelegenen Schule angemeldet. 170 Kinder wurden an einer anderen als der nächstgelegenen Grundschule angemeldet, davon kommen 20 Kinder aus den Nachbarkommunen. 24 Kinder sind entweder an einer auswärtigen Schule oder an der Waldorfschule angemeldet worden.

Grundschulen in Dinslaken: Das sind die Höchstgrenzen

Wie in den Vorjahren hat der Stadtrat auch für das kommende Schuljahr die Höchstgrenzen für die einzelnen Schulen festgelegt: Die Averbruch-, Garten-, Hagen-, Bruch- und Dorfschule sind dreizügig, die Klaraschule, Grundschule Lohberg, Moltkeschule, Grundschule Hühnerheide und am Weyer sind zweizügig. Weil nach aktuellem Stand kein Kind mit Förderbedarf angemeldet wurde, greift bei Moltke- und Hagenschule sowie Hühnerheide die reguläre Aufnahmekapazität.

Mehr zum Thema Schule in Dinslaken:

Diese Grundschulen in Dinslaken müssen abweisen

Die meisten Kinder wurden an der Bruchschule angemeldet – 100. Hier müssen zwölf Kinder abgewiesen werden, dazu gibt es sieben Rückstellungen. Die Schule kann 81 Kinder aufnehmen. Auch die Moltkeschule muss drei Kinder abweisen. 51 wurden angemeldet, davon elf aus Oberhausen. Sechs Kinder – alle aus Oberhausen – die zum Einzugsbereich gehören, wurden noch nicht angemeldet.

Die Grundschule am Weyer muss zwei Kinder abweisen. 50 i-Dötzchen wurden hier angemeldet, Platz ist für 48. Die 17 Abweisungen entsprechen einer Quote von 2,8 Prozent. Für Kinder, die abgewiesen werden, gibt es genügend Plätze an den anderen Schulen.

Hier gibt es an den Dinslakener Grundschulen keine Abweisungen

An der Averbruchschule wurden 63 Kinder angemeldet, 72 wären möglich. An der Gartenschule wurden 59 Kinder angemeldet, es ist Platz für 72. An der Hagenschule wurden 69 Kinder angemeldet, Platz ist für 81. An der Klaraschule meldeten 51 Eltern ihre Kinder an, fünf werden möglicherweise zurückgestellt.

Die Kapazität liegt bei 48 Schülern. An der Grundschule Lo hberg wurden 41 Kinder angemeldet, 56 wären möglich. Die Dorfschule hat 62 Anmeldungen bei 75 Plätzen, die Grundschule Hühnerheide hat 57 Anmeldungen bei 56 Plätzen, es gibt drei mögliche Zurückstellungen. Ein Dinslakener Kind ist bislang noch nicht angemeldet worden, die Stadt hat die Eltern angeschrieben.

Das sind die Anmeldungen im Ganztag

In der offenen Ganztagsschule waren für das Schuljahr 2019/2020 insgesamt 1326 Kinder angemeldet. Dies sind 41 Kinder (3,2 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die Teilnahmequote beträgt 58,31 Prozent.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben