Kunst

Dinslaken: Eine künstlerische Liebeserklärung an die NRZ

Das Logo der NRZ als Kunstwerk  von Larissa Schwarz.

Das Logo der NRZ als Kunstwerk von Larissa Schwarz.

Foto: aha / NRZ

Dinslaken.  Zum „Tag der Pressefreiheit“ überreichte die Dinslakener Künstlerin und Autorin Larissa Schwarz der NRZ ein ganz besonderes Kunstwerk.

Geld dürfen wir in der Redaktion nicht annehmen. Auch die NRZ hat entsprechende Compliance-Richtlinien. In diesem Fall konnten wir eine Ausnahme machen: Denn das Geld, das uns die Dinslakener Autorin und Künstlerin Larissa Schwarz in die Redaktion brachte, hatte seinen Geldwert verloren: Larissa Schwarz fertigt Kunstwerke aus geschredderten Geldscheinen. In diesem Fall: das Logo der NRZ. Eine Liebeserklärung in Kunst.

Schon ihre Großeltern hätten die NRZ gelesen, schreibt Larissa Schwarz in einem Beitrag zu ihrem NRZ-Bild auf Instagram. Und dazu viele nette Worte, die wir hier nicht wiederholen wollen. Eigenlob stinkt ja bekanntlich.

Ausstellung in Düsseldorf

Die Dinslakenerin hat schon Edvard Munchs „Schrei“ aus geschreddertem Geld nachempfunden und in Düsseldorf ausgestellt. Eine Filigranarbeit. Normalerweise arbeitet sie mit Skizzen und Drucken. Das NRZ-Logo im Originalformat hat sie aber „frei Hand geklebt“, sagt sie. Denn das genutzte Steinpapier sei eine Besonderheit: Laserdruck halte nicht Skizzen verwischen, wenn sie mit Klebstoff in Berührung kommen. „Ein sehr ehrliches Papier“, so die Künstlerin – und ein Geschenk mit Symbolkraft zum „Tag der Pressefreiheit“, das einen Ehrenplatz in der Redaktion erhält. (aha)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken Hünxe Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben