Soziale Medien

Dinslakener Impf-Arzt beleidigt: Facebook löscht Querdenker

Dr. Michael Wefelnberg wurde wegen einer Impf-Aktion in seiner Dinslakener Praxis von einem Querdenker auf Facebook massiv beleidigt.

Dr. Michael Wefelnberg wurde wegen einer Impf-Aktion in seiner Dinslakener Praxis von einem Querdenker auf Facebook massiv beleidigt.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Hünxe.  Facebook löscht Querdenker-Profile. Auch der Nutzer, der Dr. Wefelnberg beleidigt hat, ist nun offline. Eine Reaktion der Polizei steht noch aus.

Zu den Querdenker-Konten, die Facebook gelöscht hat, gehört offenbar auch der Nutzer, der den Arzt Dr. Michael Wefelnberg, der Praxen in Dinslaken und Hünxe hat, beleidigt hat.

Der Mann hat Dr. Wefelnberg, der auch Gemeinderatsmitglied in Hünxe ist, unter anderem als „Kindermörder“ bezeichnet und mit dem Nazi-Arzt Josef Mengele verglichen – als Reaktion auf die Ankündigung einer Corona-Impf-Aktion in Wefelnbergs Dinslakener Praxis.

Hasskommentare sind gelöscht

Auf dem Profil waren außer Querdenker- auch antisemitische und ausländerfeindliche Posts zu finden. Obwohl mehrere Bürger den Nutzer bei Facebook gemeldet hatten, sah das Unternehmen zunächst keinen Handlungsbedarf. Erst nach Anfrage der NRZ stelle Facebook das Profil des Hasskommentators kurz offline – um es dann wieder freizugeben. Erst nach nochmaliger Nachfrage der NRZ löschte Facebook einige der gegenüber Wefelnberg geäußerten Beleidigungen.

Nachdem das Unternehmen nun gegen Querdenker vorgegangen ist, ist auch der Hasskommentator nicht mehr auffindbar, sämtliche Kommentare sind gelöscht, wie der Arzt zufrieden zur Kenntnis nahm. Von der Polizei hat Wefelnberg, der den Vorfall online gemeldet hat, nichts gehört. (aha)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben