Geflüchtete

Dinslakener und Hünxer beteiligen sich an Rettungskette

Dieses Bild entstand vor einer Woche: Geflüchtete versuchen in einem Fischerboot über das Mittelmeer nach Lampedusa zu kommen. Die „Rettungskette für Menschenrechte“ setzt sich gegen das „Sterben im Mittelmeer“ ein. Dinslakener und Hünxer beteiligen sich.

Dieses Bild entstand vor einer Woche: Geflüchtete versuchen in einem Fischerboot über das Mittelmeer nach Lampedusa zu kommen. Die „Rettungskette für Menschenrechte“ setzt sich gegen das „Sterben im Mittelmeer“ ein. Dinslakener und Hünxer beteiligen sich.

Foto: Jesús Hellín / dpa

Dinslaken/Hünxe.  Die „Rettungskette für Menschenrechte“ führt durch ganz Deutschland – mit einem kleinen Ableger in Hünxe. Organisationen rufen zum Mitmachen auf.

Von Hamburg über Hannover, Bielefeld, Dortmund, Essen, Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Koblenz, Mainz, Mannheim, Stuttgart, Ulm nach Österreich und Italien führt am Samstag eine „Rettungskette für Menschenrechte“. Die Kette soll von 12 bis 12.30 Uhr geschlossen sein. Damit wollen die Teilnehmer ein Zeichen für mehr Menschlichkeit und gegen das Sterben im Mittelmeer setzen.

Dinslakener treffen sich in Oberhausen

Auch vor Ort beteiligen sich Bürger an an der Aktion und rufen zum Mitmachen auf. Der Flüchtlingsrat Dinslaken setzt sich zusammen mit den Grünen und dem Integrationsrat für legale Fluchtwege nach Europa ein. „Besonders auch im Angesicht der Afghanistan-Tragödie sollten unsere Politiker mutig ihrer Verantwortung gerecht werden und allen Bedrohten einen Zugang nach Europa ermöglichen“, so der Flüchtlingsrat. Weil die Menschenkette nicht durch Dinslaken, dafür aber durch die Nachbarstädte Oberhausen und Duisburg verläuft, trifft sich der Flüchtlingsrat am Samstag, 11.30 Uhr, in Oberhausen, an der Mülheimer Straße/Ecke Marktstraße.

Flüchtlingshilfe Hünxe bildet eine eigene kleine Menschenkette

Ein kleiner Ableger der Menschenkette wird am Samstag in Hünxe zu finden sein. Die Flüchtlingshilfe Hünxetrifft sich um 11.30 Uhr an der Dinslakener Straße/Alte Weseler Straße (Ecke Feuerwache Hünxe). „Bitte setzen Sie mit uns ein Zeichen“ ruft die Flüchtlingshilfe auf. Coronabedingt wird ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten.

Weitere Infos auch unter: rettungskette.eu

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken Hünxe Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben