Designbranche

Designagentur Tonic: Kreativköpfe aus Dinslaken und Voerde

Niclas Brosthaus (l.) und Tobias Höffner sind „Tonic“.

Niclas Brosthaus (l.) und Tobias Höffner sind „Tonic“.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Voerde.  Feldschlösschen, Mammas Simplefood, Innogy: Niclas Brosthaus und Tobias Höffner mischen die Designbranche auf – national und international.

Den Namen Tonic Designagentur werden viele noch nicht gehört, ihre Arbeit aber mit Sicherheit schon gesehen haben. Zu ihren Kunden gehören zahlreiche Unternehmen aus der Region. Aber auch Kampagnen für internationale Marken stammen aus der Designagentur. Dahinter stehen die beiden Gründer Niclas Brosthaus, 23 Jahre alt und aus Dinslaken, und Tobias Höffner, 33 Jahre alt und aus Voerde. „Tonic“, das ist eine Fusion aus beiden Vornamen.

Logo der fusionierten Volksbanken stammt aus dem Hause „Tonic“

Getroffen haben sich die beiden im Sommer 2017 in Düsseldorf. „Tobias kam auf mich zu, weil er Design-Unterstützung für ein Projekt mit Feldschlösschen brauchte“, erzählt Niclas Brosthaus. „Ich arbeitete zu dem Zeitpunkt schon fünf Jahre in Düsseldorf in einer Agentur und wohnte auch dort.“ Das Angebot war aber so verlockend, dass er zusagte und seinen Job in Düsseldorf schmiss. Aus der Design-Metropole Düsseldorf zurück an den Niederrhein. Mit der Fusion der Volksbank Rhein-Lippe stand der nächste Kunde vor der Tür. Das neue Logo der zusammengelegten Volksbanken stammt aus dem Hause „Tonic“. Nach dem Projekt waren die beiden sich sicher, dass einer gemeinsamen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege steht.

Geeignetes Büro in der Voerder Innenstadt gefunden

In der Voerder Innenstadt fanden sie ein geeignetes Büro und von da an ging’s steil bergauf. Ein Meilenstein der vergangenen Jahre war die Arbeit mit dem Fantastival. „Es war eine super intensive Woche mit viel Arbeit, aber es hat viel Spaß gemacht“, blickt Tobias Höffner zurück. Bis nachts um Drei saßen die beiden teilweise im Rathaus und schnitten Filme vom Abend zusammen. „Musikgrößen fotografieren und filmen zu dürfen, werden wir nie wieder vergessen“, sagt Brosthaus.

Das gesamte Design von „Mammas Simple Food“ stammt ebenso aus der Designagentur wie die Werbekampagne fürs Dinslakener Entenrennen oder das Design des Open-Air-Kinos „Filme mit Freunden“. Auch für internationale Firmen verwirklichen sie Kampagnen. Mit Longines waren sie in Hamburg, mit Breitling in Wien oder für innogy in Berlin. In Krefeld sind sie hinter den Kulissen für die Krefelder Pinguine aktiv und halten die Highlights der Spiele in Videos fest. Auch auf dem Videowürfel in der Veltins-Arena liefen schon ihre Spots.

Für die Zukunft sind die Weichen bereits gestellt

„Wir hätten niemals gedacht, dass wir in so kurzer Zeit einen so großen Kundenstamm aufbauen können“, sagen die beiden kreativen Köpfe. Für die Zukunft sind die Weichen bereits gestellt, erzählt Brosthaus: „Aktuell sind wir für längere Zeit ausgebucht, planen schon für das kommende Jahr. Auch die Einstellung von neuen Mitarbeitern wird für uns immer wahrscheinlicher.“ Die Arbeit der beiden war dieser Tage auch auf den Social-Media-Kanälen des Fantastivals zu sehen. Jeweils am Morgen nach den Konzerten lieferten sie die Highlights in Videoform.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben