Karneval

Ein dreifaches Helau auf den DKV Blau-Weiß in Dinslaken

Keine Karnevalssitzung des DKV Blau Weiß ohne flotte Tanzeinlagen.

Keine Karnevalssitzung des DKV Blau Weiß ohne flotte Tanzeinlagen.

Foto: Lars Fröhlich

Dinslaken.   Der Karnevalsverein Blau-Weiß feierte sein 60-jähriges Bestehen mit Ehrungen, Rückblick und Tanz. Joseph Kremer wurde zum Ritter geschlagen.

„Ihr habt das gesamte Weltkulturerbe nach Dinslaken gebracht – darauf ein dreifaches Helau Blau-Weiß, Helau Weltkulturerbe, Helau 60-jähriges Jubiläum!“, so feuert Bürgermeister und Ehrenmitglied Michael Heidinger das närrische Treiben bei der internen Vereinssitzung zum 60-jährigen Bestehen der Karnevalsgesellschaft DKV Blau-Weiß an. Er spielt darauf an, dass der Rheinische Karneval seit 2014 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe geführt wird.

Vor dem Hoppeditz-Erwachen am kommenden Wochenende feiert der DKV Blau-Weiß ein besonderes Fest und ehrt dabei langjährige Mitglieder, gibt Rückblicke in die Vergangenheit und verleiht den Ritterschlag für Josef Kremer, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Dinslaken. Obwohl die Zahl 60 keine von den Karnevalsvereinen geliebte Schnapszahl ist, muss es gebührend gefeiert werden, wenn einer der Dinslakener Karnevalsvereine ein rundes Jubiläum hat.

Dinslakener Karnevalsvereine sind zahlreich in der Aula des GHZ erschienen

Gegründet am 11. November 1958 von Hermann Jansen begeht der Verein das Jubiläumsjahr mit dem 41. Prinzenpaar und dem 21. Kinderpaar. Vier Damen und 41 Herren wurden bislang zu Rittern geschlagen.

Die geladenen Dinslakener Karnevalsvereine sind zahlreich in der Aula des GHZ erschienen und warten gespannt, wer bei den Rittern des Blau-Weis(s)heits-Ordens aufgenommen wird. „Es ist jedes Mal eine große Überraschung, wer als prominente Unterstützung dazu genommen wird“, erzählt die noch amtierende Lieblichkeit der KG Rot-Gold e.V., Ulrike Hinkmeyer.

Das närrische Publikum erfährt zunächst nur die Eckdaten aus dem Lebenslauf des neuen Ehrenmitglieds. In Köln im Jahre 1947 geboren, später Wirtschaftswissenschaft- und Finanzwesen-Student, kam der Ordensanwärter nach dem Studium als Revisor zu den Dinslakener Stadtwerken und ist dort seit 2017 Geschäftsführer.

Gereimte Dankesrede des Ehrenmitglieds Kremer

„Ich habe gehört, du bist leicht angeschlagen – heute kriegst du den Rest“, scherzt der Präsident Sven Burre-Jacobi und ruft das neue Ehrenmitglied auf die Bühne. Auf Krücken und zusätzlich gestützt von zwei Funken-Sternchen, humpelt der Geschäftsführer der Stadtwerke, Joseph Kremer, auf die Bühne. Statt wie üblich auf den Knien, nimmt er den Ritterschlag auf einem Stuhl sitzend entgegen. In seiner gereimten Dankesrede schwingt er den Zauberstab und lässt Feenstaub auf der Bühne schweben.

Auch die langjährigen Mitglieder kommen nicht zu kurz und bekommen für ihre elfjährige Mitgliedschaft eine silberne Anstecknadel verliehen. Die Kinder- und Jugendgruppen des Vereins Blau-Weiße Fünkchen, die Blau-Weißen Funken, die Showgarde Blau-Weiße Sterne und das Jumping-Team begeistern und unterhalten mit ihren Tanzauftritten. Zum Jubiläum halten sich die Narren an ihren DKV-Song: „Dinslaken am Niederrhein lädt heute alle Narren ein. Kommt her, aus nah und fern, wir Blau-Weißen feiern gern.“

  • Am kommenden Freitag, 9. November, ab 20 Uhr, findet die diesjährige Sessionseröffnung des DKV Blau-Weiß Dinslaken und gleichzeitig die große Proklamation des Jubiläumsprinzenpaares Jörg II. und Madeleine I. statt.

  • Alle Interessierten sind eingeladen, mit dem DKV Blau-Weiß Dinslaken ein paar vergnügliche Stunden zu feiern. Dafür hat der Verein wieder ein unterhaltsames und buntes Programm zusammengestellt.

  • Wie in den letzten Jahren üblich, ist der Veranstaltungsort wieder die Aula des Gustav-Heinemann-Schulzentrums in Hiesfeld, Kirchstraße 63.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben