Handel

Engbers feiert 25-jähriges Bestehen in Dinslaken

Eva Thiel in der Dinslakener Engbers-Filiale an der Neustraße.

Eva Thiel in der Dinslakener Engbers-Filiale an der Neustraße.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Das Männermodegeschäft in Dinslaken besteht seit 25 Jahren und gehört zu den erfolgreichsten der über 300 Engbers-Filialen.

Seit nunmehr 25 Jahren sind das Engbers-Label und das kleine gleichnamige Geschäft an der Neustraße 17 ein fester Bestandteil der Innenstadt. Grund genug für das Familienunternehmen aus Gronau, einmal „Danke“ zu sagen an seine vielen Kunden. Von Freitag, 25. September, bis Montag, 5. Oktober, wird gefeiert – nicht mit Sekt und Knabberzeug, „das dürfen wir in der Corona-Zeit nicht anbieten“, sagt Bärbel Alexander, seit eineinhalb Jahren Filialleiterin im Dinslakener Engbers-Geschäft. Dafür gibt es Rabatte: von 10 Euro bei einem Einkauf von 100 Euro bis zu 25 Euro, wenn man für 200 Euro shoppt.

Bärbel Alexander ist seit 22 Jahren im Unternehmen, war lange Jahre in Wesel tätig und konnte dort ihre Kunden sogar mit Namen begrüßen. „Das ist hier noch nicht so“, erzählt sie, aber es werde sicherlich nicht lange dauern, bis sie auch alle Namen der Dinslakener Kunden kennt. Das Männermodengeschäft in Dinslaken gehört zu den erfolgreichsten der mehr als 300 Engbers-Filialen, berichtet Geschäftsführer Bernd Brosch. Was nicht zuletzt auch an der persönlichen Ansprache der meist langjährigen Mitarbeiter liege.

„Hier gibt es einen guten Mix an Einkaufsmöglichkeiten“

Bärbel Alexander ist begeistert von ihrem Wirkungsort, ihr gefallen Stadt und die tolle Fußgängerzone. „Hier gibt es einen guten Mix an Einkaufsmöglichkeiten“, findet sie und schließt auch die Neutor-Galerie mit ein. „Hier gibt es zwar keine großen Geschäfte, aber dafür kleine, gemütliche.“ Dazu inhabergeführte Läden, die anderswo kaum noch zu finden sind.

Ihre Kunden sind im „besten Mannesalter“, die sich für den sportlich-lässigen Touch in ihrer Kleidung entscheiden. Inzwischen hätten sich auch die Größenverhältnisse verändert, bis Größe 60 (viermal XL) sei die Kleidung im Geschäft vorhanden, größere Größen könnten bestellt werden, sagt Alexander. Pünktlich zum Jubiläum kann der Großteil der Herbst- und Winterkollektion präsentiert werden, dunkle Farben gepaart mit leuchtendem Rot und Grün bestimmen das Bild.

Das Geschäft hat viele Stammkunden

Zwar habe der Lockdown zum Anfang der Corona-Pandemie auch die Dinslakener Filiale getroffen, doch inzwischen sei man wieder auf gutem Wege. „Wir sind gottlob ein gesundes Unternehmen und viele Kunden kommen wieder in die Stadt, bummeln, kaufen ein“, berichtet Bärbel Alexander. Zu ihr kämen auch viele Stammgäste einfach mal zum Klönen. „Das macht ein Geschäft auch aus“ und trage zum Erfolg bei, ist sich die Filialleiterin sicher. Ihr Appell an die Bürger der Stadt lautet, vor Ort einzukaufen, die heimischen Unternehmer zu unterstützen, denn nur so könne eine Stadt lebendig bleiben.

Von der Stadt erhofft sie sich, dass diese die Parkgebühren noch einmal überdenkt. „Schön und hilfreich wäre es, wenn ab Freitagnachmittag das Parken frei wäre, mindestens aber samstags.“ Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie würde das heimischen Geschäften helfen, sagt Bärbel Alexander.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben