STÄDTEPARTNERSCHAFT

Festakt: Voerde feiert 40 Jahre Freundschaft mit Alnwick

Alnwicks Mayor Lynda Wearn und Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann wollen die Freundschaft beider Städte wieder aufleben lassen.

Alnwicks Mayor Lynda Wearn und Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann wollen die Freundschaft beider Städte wieder aufleben lassen.

Foto: Jochen Emde

Voerde.   Voerde und Alnwick wollen ihre Städtepartnerschaft neu beleben. Das verkündeten sie beim Festakt zu 40 Jahren Freundschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Es ist heute ein besonderer Tag“, betonte Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann bei seiner Rede im voll besetzten Ratssaal gleich mehrfach. Denn natürlich war der Anlass der 40-jährigen Städtepartnerschaft zwischen der im Norden Englands gelegenen Stadt Alnwick und Voerde schon etwas besonderes. „Es ist aber auch die erste offizielle Feier seit 2004 das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert wurde“, erklärte Dirk Haarmann. Zudem war auch zum ersten Mal seither wieder eine Delegation aus Alnwick zu Gast.

Begonnen hat alles eigentlich vor 50 Jahren

Begonnen hatte die Verbindung der beiden Städte bereits zehn Jahre früher mit einem Jugendaustausch zwischen den Städten. Mit der offiziellen Städtepartnerschaft startete dann die Hochphase der Freundschaft. Bei 28 Schüleraustauschen fuhren 573 Schüler aus Voerde nach Alnwick und ebenso viele Gegenbesuche gab es.

Voerde und Alnwick wollen Partnerschaft wieder beleben

„Die Städtepartnerschaft hat viele Freundschaften gefestigt“, sagte Dirk Haarmann. Wegen einer Verwaltungsreform in England und knappen Finanzmitteln auf beiden Seiten schlief die Städtepartnerschaft etwas ein, wurde jedoch im privaten Bereich weiter gepflegt. Jetzt soll sie wieder aufleben. „Wir wollen erwartungsvoll und mit Zuversicht in die Zukunft schauen“, sagte Dirk Haarmann. Auch seine Amtskollegin Lynda Wearn aus Alnwick betonte den Willen, die Städtepartnerschaft wieder zu beleben. „Es braucht dazu nicht nur die Autoritäten vor Ort, sondern auch das Engagement der Bürger“, sagte sie.

Die Bedeutung der Städtepartnerschaft betonte auch Rafe Philip Graham Courage, Generalkonsul des Vereinigten Königreichs, der für die Feier nach Voerde gekommen war. „Ich bin beeindruckt, wie sich diese Städtefreundschaft vom Jugendaustausch zur Partnerschaft entwickelt hat“, sagte er. Mit einer Ratifizierung der Partnerschaftsurkunde endete die Feier im Ratssaal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben