Sturm

Feuerwehren Dinslaken und Hünxe holten Bäume von der A3

Auf dem Ziegeleiweg in Dinslaken war ein Baum in eine Telefonleitung gekippt. 

Auf dem Ziegeleiweg in Dinslaken war ein Baum in eine Telefonleitung gekippt. 

Foto: Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken/Hünxe  Der Sturm am Wochenende fegte mehrere Bäume auf die A3. Die Feuerwehren Dinslaken und Hünxe waren aber nicht nur hier im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Sturmtief am Samstag bescherte den Feuerwehren in Dinslaken und Hünxe einen arbeitsreichen Tag. Vor allem an der A3 gab es viel zu tun.

Das ist in Dinslaken passiert

In Dinslaken hatte der Wind morgens einen Baum in eine Telefonleitung am Ziegeleiweg gefegt. Die Leitung war beschädigt, ein Telefonmast gebrochen und der Ziegeleiweg wurde blockiert. Die Kräfte der Feuerwehr konnten den Baum mit einer Motorkettensäge und der Drehleiter beseitigen. Über den Tag verteilt mussten abgebrochene Äste aus Bäumen entfernt oder wie auf der Hügelstraße ein betroffener Bereich auf einem Spielplatz zur Sicherheit abgesperrt werden. Nachmittags befreiten die Retter der Hauptwache noch eine Leitplanke an der A3 von der Krone einer Birke.

Das ist in Hünxe passiert

Auch die Einheit Drevenack der Feuerwehr Hünxe war auf der A3 im Einsatz: Ein Baum war auf die Abfahrt der Anschlussstelle Wesel gestürzt. Die Feuerwehr sperrte beide Fahrbahnen und zerlegte den Baum mit der Motorsäge.

Wenige Stunden später der nächste Einsatz an fast derselben Stelle der Autobahnabfahrt der A3: In unmittelbarer Nähe zur ersten Einsatzstelle war der nächste Baum auf die Fahrbahn gestürzt und wurde ebenfalls zerkleinert.

Auf dem Fasanenweg in Drevenack drohte ein großer, angebrochener Ast aus sechs bis acht Metern Höhe auf die Fahrbahn zu stürzen. Mit einem Einreißhaken konnte der Ast zu Boden gerissen werden. Auch hier wurde die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben