BSV Barmingholten

Gabi Berner regiert Schützenvolk in Dinslaken-Barmingholten

Gabi Berner ist Schützenkönigin beim BSV Barmingholten.

Gabi Berner ist Schützenkönigin beim BSV Barmingholten.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Im spannenden Finale um die Königswürde trat Gabi Berner auch gegen Sohn Fabian an. Noch nie hatte sie zuvor überhaupt einen der Pfänder geholt.

Um 16.50 Uhr ging am Pfingstmontag ein Raunen durch die Reihen der Schützen des BSV Barmingholten 1913 auf dem gut gefüllten Festplatz am Vereinsheim an der Sterkrader Straße, denn der hölzerne Vogel hatte sich das erste Mal gelockert. Bis zum Finale machten es die drei Aspiranten aber noch spannend.

Neben Benjamin Ossowski traten mit Gabi und Fabian Berner erstmals auch Mutter und Sohn im Wettbewerb um die Königswürde gegeneinander an.

76 Schützen hatten um die Pfänder gekämpft

Vor dem Trio hatten bereits 76 Schützen um die Pfänder gekämpft. Mit dem 42. Schuss sicherte sich Florian Ammon den Kopf, der linke Flügel ging an Lina Oschmann (89. Schuss), Andreas Kempmann holte sich den rechten Flügel (96. Schuss).

Bis der Rumpf von der Stange fiel, sollte es aber noch etwa 100 weitere Schüsse dauern. Die Stimmung auf dem Festplatz war entspannt, Pressewartin Nadine Lammers und der erste Vorsitzende Alexander Schiller waren mit der positiven Resonanz der Besucher während des gesamten Schützenfestes sehr zufrieden.

Anspannung in den Gesichtern der drei Anwärter wuchs an

Auch das Königsschießen wurde immer spannender, je mehr sich der Vogel bewegte. Die Anspannung in den Gesichtern der drei Anwärter wuchs an. Als Gabi Berner erneut den Rumpf ins Visier nimmt, zielt – und trifft – ist der Jubel riesengroß.

Mit dem 194. Schuss hat der BSV Barmingholten um 17.10 Uhr eine neue Regentin: Gabi Berner. Sie ist erst die dritte Frau in der Vereinsgeschichte, die sich selbst zur Königin geschossen hat. Unter großem Beifall wird sie auf den Schultern der Schützen ins Festzelt getragen, wo sie strahlend die herzlichen Glückwünsche der zahlreichen Gratulanten entgegennimmt und ihr Glück kaum fassen kann.

Bewerbung um Königswürde war sehr spontan

Erst drei Tage zuvor hatte sie entschlossen, sich um die Königswürde zu bewerben. Ihr Sohn hatte gefragt, ob sie mit auf den Thron gehen würde. Ihre Antwort: „Wenn ich mit auf den Thron gehe, möchte ich auch drauf halten.“ Mit diesem Ergebnis hätte Gabi Berner allerdings nicht gerechnet, denn in den vergangenen 23 Jahren hat sie noch nicht einmal einen der Pfänder herunter geholt. Dass sie nun gleich beim Rumpf erfolgreich war, sei eine riesige Überraschung gewesen. „Ich glaube, mein Sohn hat sich mehr gefreut als ich.“

Bei der Inthronisation im Festzelt erhielt sie unter dem Beifall der Barmingholtener gemeinsam mit König Willi Ritter die Insignien und das frischgebackene Königspaar eröffnete den Tanz zur Abschlussparty des diesjährigen Schützenfestes.

Der Thron setzt sich wie folgt zusammen: Königin Gabi Berner und König Willi Ritter, Ministerpaare Diana Murmann/Fabian Berner, Annika Rovers/Benjamin Ossowski, Daniela Ossowski/Carsten Henser, Angelika Murmann/Lukas Berner. Beim Prinzenschießen holten sich Fynn Stockemer (Kopf), Maja Buttgereit (rechter Flügel) und Luis Dickmann (linker Flügel) die Pfänder, neuer Prinz des BSV Barmingholten ist Ben Homann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben