LandFrauen Voerde

Gegen Altersarmut in der Stadt: Tafel in Möllen eröffnet

Marion Muhic (2.v.l.), 1. Vorsitzende der Dinslakener Tafel, und das Ausgabeteam der LandFrauen Voerde.

Marion Muhic (2.v.l.), 1. Vorsitzende der Dinslakener Tafel, und das Ausgabeteam der LandFrauen Voerde.

Foto: privat

Voerde.  Die LandFrauen Voerde richteten im Barbarahaus eine Zweigstelle der Dinslakener Tafel ein. Immer donnerstags Ausgabetag von Lebensmittelspenden.

Als der Deutsche Landfrauen-Verband im Jahr 2019 den Aufruf startete „Landfrauen zeigen Flagge“, war es für die LandFrauen Voerde schnell klar: „Wir machen mit und wir wollen etwas gegen die Altersarmut in Voerde tun.“ Eine Idee war geboren.

Am 14. September 2019 stellten die LandFrauen Voerde ihre Idee unter der Überschrift „LandFrauen Voerde zeigen Flagge gegen Altersarmut“ auf dem Wochenmarkt in Voerde der Bevölkerung vor (die Presse berichtete darüber).

Hilfe aus den eigenen Reihen

Nun hieß es, geeignete Räumlichkeiten für eine Tafel zu finden, was sich zunächst etwas schwierig gestaltete. Plötzlich kam Hilfe aus den eigenen Reihen. Marion Muhic, 1. Vorsitzende der Dinslakener Tafel, und zugleich Mitglied bei den LandFrauen Voerde, hatte einen rettenden Vorschlag: Sie bot den Landfrauen eine Zusammenarbeit mit der Dinslakener Tafel an.

Am 10. September 2020 war es dann soweit und die Zweigstelle „Tafel in Möllen“ der Dinslakener Tafel konnte im Barbara-Haus an der katholischen Kirche in Voerde-Möllen, Leitkamp 11, ihre Arbeit aufnehmen.

„Hier sind geeignete Räume, wie Küche und Lagermöglichkeiten vorhanden, die uns freundlicherweise von der katholischen Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt wurden und von uns genutzt werden können“, erzählt Bärbel Klenner, 1. Vorsitzende der LandFrauen Voerde. Die Arbeit werde von ehrenamtlichen Helferinnen der LandFrauen Voerde unterstützt und geleistet.

Jeden Donnerstag 26 Familien

„Mit der Ausgabe von Lebensmitteln kann Armut wohl gelindert werden, aber die Armut und deren Ursachen dadurch nicht“, resümiert Bärbel Klenner weiter. „Zurzeit kommen jeden Donnerstag 26 Familien zu uns, es könnten aber noch mehr bedient werden. Aber so etwas muss sich ja erst herum sprechen. Die Menschen müssen wissen, dass sie sich auf diesem Weg versorgen können.“

Der Ausgabetag ist immer der Donnerstag im Barbara-Haus an der katholischen Kirche in Möllen. Aufnahmekriterien sind: Einkommensnachweis, Personalausweis oder sonstige Ausweispapiere. Es folgt eine Bedürftigkeitsprüfung, der dann ein Tafelnutzungsausweis folgt.

Anmeldungen nach Absprache

Anmeldungen nach telefonischer Absprache sind immer montags, mittwochs und freitags unter der Rufnummer 02064 / 6219 919 möglich. Wer sich für die Arbeit der Tafel interessiert und gerne helfen möchte, kann den Kontakt zu Bärbel Klenner, 1. Vorsitzende der LandFrauen Voerde, unter der Rufnummer 02855 / 18175 gerne aufnehmen.

Da alle „Tafeln“ auf Spenden angewiesen sind, würden sich auch die Voerder LandFrauen über haltbare Lebensmittelspenden, zum Beispiel Nudeln, Konserven sowie Süßigkeiten für Familien, sehr freuen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben