Kinder- und Jugendbuchwoche

Große Auswahl für Hünxer Bücherwürmer und Leseratten

Bei den Buchausstellungen von Heike Kammer und Mila Becker in den Klassenräumen der Karl-Vogels-Schule in Hünxe waren die Tische schnell umlagert.

Bei den Buchausstellungen von Heike Kammer und Mila Becker in den Klassenräumen der Karl-Vogels-Schule in Hünxe waren die Tische schnell umlagert.

Foto: Heiko Kempken

Hünxe.   40. Hünxer Kinder- und Jugendbuchwoche im Schulzentrum eröffnet. Bis Gründonnerstag gibt es Lesungen, Theater, Spiele und Kreatives für Ostern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Es ist schön, dass so viele den Weg hierher gefunden haben. Ich verspreche euch, bei diesem Programm zum Jubiläum wird sich keiner langweilen. Ich wünsche allen Bücherwürmern und Leseratten viel Spaß.“ Stellvertretende Bürgermeisterin Ingrid Meyer eröffnete gestern im Forum der Karl-Vogels-Schule die 40. Kinder- und Jugendbuchwoche der Gemeinde Hünxe, die seit 1979 jedes Jahr in der ersten Osterferienwoche stattfindet.

Und sie wies zusammen mit Organisatorin Anke Schott von der Verwaltung auf eine wichtige Programmänderung hin. Statt der Schmuckwerkstatt (die Veranstalterin ist erkrankt) wird „aus aktuellem Anlass“ kurzfristig eine Werkstatt zum Thema Wolf installiert. Eine Nabu-Mitarbeiterin lädt hier zum Basteln ein und versorgt die Teilnehmer mit interessanten Hintergrundinformationen. Kostenbeitrag: fünf Euro. Für die Wolf- sowie Schreibwerkstatt können sich Interessierte heute noch von 10 bis 12 Uhr oder von 15 bis 17 Uhr in der Grundschule in Hünxe anmelden.

Nach der offiziellen Eröffnung fand der obligatorische Rundgang durch die Buchausstellungen in den Klassenräumen statt. Hier hatten Heike Kammer, „Bücher-Kammer“ aus Hamminkeln, sowie Mila Becker, Buch & Präsent Mila Becker aus Voerde, die Tische mit einer großen Auswahl an Büchern für jeden Geschmack bestückt: „Mal sehen, ob ihr etwas findet.“ Die Tische waren von den Jungen und Mädchen auch direkt umlagert, schließlich winken allen Kindern, die am Vorlesewettbewerb teilnehmen, sowie den drei Erstplatzierten der Turniere (Memory, Mühle, Schach) schöne Buchpreise.

Was liegt derzeit im Trend? „Viele Mädchen interessieren sich für Serien“, nennt Heike Kammer Bücher wie „Eulenzauber“, „Die Magischen Tiere, „Lotta-Leben“, „Das Pony-Café“ oder „Ostwind“. Jungens interessierten sich weiterhin für „Gregs Tagebücher“ und die Themen Abenteuer, Spionage, Fußball, Science Fiction, Witzbücher, aber auch „Heimisches, etwa zum Wolf“. Auch für Rätselbücher, um Labyrinthe zu finden oder mit Knobelaufgaben sei es „ein gutes Jahr, vor allem für die bis Zwölfjährigen“, sagt Heike Kammer. Die Altersgruppe ab 14 Jahren sei eher schwieriger zu erreichen, wenn, dann in Richtung Fantasy und Mystik. „Junge Erwachsene kommen dafür wieder, auch Vorlesen geht immer.“

Nicht nur große Gläser mit Lollis und mehr „Süßkram“ erwartet die Kinder bei Mila Becker. „Jungen mögen Bücher mit Männerthemen wie Angriffe und Bedrohungen, eben die ‘Schule der Helden’“, weiß die Voerderin. Auch die Collins-Serie, etwa „Wie ich endlich cool wurde“, sei beliebt. Auch sie nennt „Lotta-Leben“ und Serien als Renner bei den Mädchen, „Kitti-Krimi“ und neu, „Ruperts Tagebuch“. Für ältere junge Bücherratten ab zwölf Jahren („wenn man gut lesen kann“) seien „Ein Fall für Wells & Wong“ geeignet – Krimis, meist mit Morden, vom Cover her ansprechend aufbereitet. Im Kindergartenalter komme „Der Grolltroll“ gut an, ein Buch, „das hilft, wenn man zornig ist“, ebenso „Die nahezu unerschrockenen 5“. Auch das reich illustrierte Buch „Die Abenteuer des Alexander von Humboldt“ liegt bei Mila Becker aus. „Für Zehn- bis 99-Jährige geeignet, hier habe sogar ich Spaß dran.“

Noch bis Gründonnerstag lockt die 40. Kinder- und Jugendbuchwoche im Schulzentrum Hünxe mit Lesungen, Theater, Spielen und Kreativem zu Ostern. Abschluss ist die große Preisverleihung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben