Tat in Voerde

Bluttat in Voerde: Hohe Spendenbereitschaft für Opferfamilie

Freundinnen der 34-jährigen Frau, die am Bahnhof in Voerde getötet wurde, haben eine Gedenkstelle eingerichtet und sammeln auch Spenden für die Familie.

Freundinnen der 34-jährigen Frau, die am Bahnhof in Voerde getötet wurde, haben eine Gedenkstelle eingerichtet und sammeln auch Spenden für die Familie.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Voerde.  Bürger, Vereine und Unternehmen wollen der Familie der am Bahnhof Voerde getöteten Frau helfen. Knapp 6000 Euro sind schon zusammen gekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Mitgefühl mit der Familie der auf dem Bahnhof Voerde getöteten Frau ist groß. Viele Menschen aus der Region wollen helfen und beteiligen sich an der Spendenaktion, die Beatrix Melanie Buettner, eine Freundin des Opfers, ins Leben gerufen hat. Manche haben auch eigene Spendensammlungen ins Leben gerufen.

Mit den Spenden soll die Familie unterstützt werden

5840 Euro sind seit Samstag bei Beatrix Melanie Buettners Facebook-Spendenaktion zusammen gekommen. Mit dem Geld sollen der Ehemann und die Tochter des 34-jährigen Opfers unterstützt werden. Neben unzähligen Einzelspendern haben sich auch Vereine und Organisationen gemeldet, die der Familie helfen möchten. „Wir sind alle sehr überwältigt über die Spenden und Hilfen von euch in dieser schweren Zeit“, schreibt die Initiatorin und dankt allen Spendern.

Spendenfonds für die Tochter der in Voerde getöteten Frau

So hat etwa der Eishockeyclub Schalker Haie, der mit der Familie verbunden ist, Spenden gesammelt. Bernd Nierhaus vom Mülheimer Verein „Rolli Rockers Sprösslinge“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern in der Region zu helfen, hat einen eigenen Spendenfonds eingerichtet, der die Zukunft der Tochter des Opfers sichern soll (www.rollirockers.de) und der bis zu ihrem 18. Geburtstag von einem Anwalt verwaltet werden soll. Auch Psychologe und ein Bestattungsinstitut haben ihre Unterstützung angeboten.

Sammlungen in Hünxe und Dinslaken

In der Facebookgruppe „Wir für Drevenack“ sammeln Timo Kempendorf und Philipp Schuler Spenden und haben schon Zusagen aus dem Dorf für über 300 Euro.

Auch der TV Bruckhausen und die „Tender Crew“ sammeln: An der Kasse des Strandbads Tenderingssee steht eine Spendendose für die Familie. Jasminka Schulte, ebenfalls eine Freundin der getöteten 34-jährigen Frau, sammelt im Dinslakener Studio „Klimper die Wimper“ ab Donnerstag ebenfalls Spenden.

Die Spendensammlung von Beatrix Melanie Buettner ist auf ihrem Facebookprofil BeaMell Reinhardt zu finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben