Einzelhandel in Hünxe

Hamsterkäufe in Hünxe? Supermärkte sind noch entspannt

Frank-Peter Kruk, Marktleiter bei Rewe Kruk in Hünxe, bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft vor.

Frank-Peter Kruk, Marktleiter bei Rewe Kruk in Hünxe, bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft vor.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Hünxe.  Gibt es im zweiten Corona-Lockdown wieder Hamsterkäufe? Die NRZ hat sich bei Einzelhändlern in Hünxe, Bruckhausen und Drevenack umgehört.

Auch für den zweiten Lockdown in Coronazeiten wurde die Produktion von Nudeln, Toilettenpapier, Hygiene- und Desinfektionsmitteln für den Einzelhandel erhöht. Wie ist das Kundenverhalten im Vergleich zum Frühjahr? Gibt es wieder Hamsterkäufe , leere Regale oder Abgabeeinschränkungen? Die NRZ hat sich bei drei Märkten in den Ortskernen Hünxe, Bruckhausen und Drevenack umgehört.

„Anfang des Monats gab es einen kurzzeitigen Anstieg bei den Klassikern Toilettenpapier, Mehl, Nudeln und Hefe. Jetzt hat sich die Lage etwas beruhigt. Dennoch kaufen die Leute mehr auf Vorrat, aber nicht mehr so viel wie im April“, erklärt Frank-Peter Kruk, Marktleiter bei Rewe am Marktplatz in Hünxe. Abgabebeschränkungen gebe es nicht. „Unsere Mitarbeiter geben das raus, was die Kunden wollen. Von Lieferengpässen sind wir weit weg.“ Kruk habe festgestellt, dass die Besucher einsichtiger seien, „aber die Stimmung ist wegen der vielen Einschränkungen auch gedrückter. Wir merken die Unzufriedenheit.“

Edeka in Bruckhausen: Weniger Hamsterkäufe als Frühjahr

Von „weniger Hamsterkäufen als noch im Frühjahr und einem halbwegs normalen Wochenkauf“ spricht auch Volker Behrens, stellvertretender Marktleiter bei Edeka Uttrodt am Danziger Platz in Bruckhausen . Außer bei Toilettenpapier und Küchenrollen gebe es keine Beschränkungen.

„Wir bitten hier die Kunden, nur eine statt zwei oder drei Packungen zu nehmen, auch aus gegenseitiger Rücksichtnahme.“ Er verspüre ebenfalls „eine eher gereizte Stimmung“. Aber Behrens hat Verständnis: „Die Menschen können kaum noch irgendwo hin außer in Supermärkte und sitzen zuhause.“

Hünxe-Drevenack: Edeka Kirsch schon jetzt „wie im Weihnachtsgeschäft“

„Wir hoffen nicht, dass es wie beim ersten Lockdown zu solchen Engpässen kommt. Noch haben wir alle Produkte und Artikel uneingeschränkt zur Verfügung“, sagt Gerhard Kirsch, Edeka-Marktleiter in Drevenack. Natürlich seien auch beim ihm Toilettenpapier, Küchenrollen, Hygiene- und Desinfektionsmittel weiterhin stark nachgefragt, aber es gebe keine Lieferengpässe.

Kirsch spricht bereits „von Umsätzen wie im Weihnachtsgeschäft“, dies sei für ihn und seine Mitarbeiter eine Herausforderung. „Wir haben viel zu tun und jetzt schon 20 bis 30 Prozent mehr Kundschaft als vor einem Jahr.“ Er sei damit beschäftigt, Artikel vorzubestellen und die Lagerbestände aufzufüllen, „damit wir vor Weihnachten genügend Vorräte haben. Dann kommt man gut durch die Zeit.“

Auch Gerhard Kirsch macht „eine andere Stimmung“ bei den Kunden aus. Unsere Kassiererinnen merken die angespannte Situation.“ Der Marktleiter spricht hier allen Bediensteten in der Lebensmittelbranche „ein großes Lob aus“.

Mehr Artikel aus Hünxe lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben