Theater

„Heideluster“ proben „Grand Melheur“ in Spellen

Proben zum neuen Theaterstück „Grand Malheur“ der „Heideluster" in Spellen: In der Hauptrolle „Martin Brändle“, dargestellt von Christian Pathe (rechts), hier mit Gästen des „Wellnesshotels Faltenburg".

Proben zum neuen Theaterstück „Grand Malheur“ der „Heideluster" in Spellen: In der Hauptrolle „Martin Brändle“, dargestellt von Christian Pathe (rechts), hier mit Gästen des „Wellnesshotels Faltenburg".

Foto: Privat

Voerde.   Premiere ist im März, der Kartenverkauf beginnt heute auf dem Sternenmarkt. Die Theatergruppe musste ein Werk mit Unterhaltungswert finden.

Seit September proben die „Heideluster“ eifrig an ihrem neuen Stück. Bisher stehen nur Textproben in Privaträumen an, aber Regisseurin Margret Wetzel freut sich schon darauf, das neue Stück auf die Bühne zu bringen. „Grand Malheur“ von Autor Bernd Gombold hat sich die Spellener Theatertruppe ausgesucht. „Wir haben schon im Herbst des vergangenen Jahres angefangen, die Theaterverlage durchzuschauen“, erklärt Margret Wetzel.

Kriterien sind klar. Zum einen muss es in dem Stück genügend Rollen geben, um das gute Dutzend Darsteller der Truppe unterzubringen. Das andere ist der Unterhaltungswert des Stückes. „Bei uns wollen die Zuschauer Spaß haben und den bekommen sie auch“, sagt Margret Wetzel. „Sie werden mit einem Lächeln aus dem Stück gehen.“ Im April stand mit „Grand Malheur“ das neue Stück fest. Seitdem üben die Mitglieder der Gruppe die Texte ihrer Figuren.

Aufführungen in der Gaststätte Haus Wessel

Im März wird die Gruppe ihre Zuschauer dann ins Wellnesshotel „Faltenburg“ mitnehmen, wo die neue Verwaltungsleiterin Sabine Brändle (gespielt von Sabine Zitzen) nicht nur mit Personal und Gästen zu kämpfen hat, sondern auch mit ihrem Vater Martin (gespielt von Christian Pathe), der als ausgemachtes Schlitzohr gerne Unsinn verzapft. „Die Darsteller haben jetzt schon alle gut ihre Rollen gelernt, aber wenn es dann auf die Bühne, dann ist das noch mal etwas anderes“, sagt die Regisseurin.

Ab Januar wir die Theatertruppe die Bühne in der Gaststätte Haus Wessel in Anspruch nehmen, wo am 22. März (19 Uhr), 23. März (19 Uhr) und 24. März (17 Uhr) auch die Aufführungen des neuen Stückes stattfinden werden.

Bis dahin soll dann auch das Bühnenbild für das Stück fertig sein. „Wir wollen nicht immer die Kulisse für den Graf von Heidelust nutzen“, erklärt Margret Wetzel. Die Theatergruppe hatte sich nach dem bekannten Stück benannt, bei dessen Aufführung viele der Mitglieder mitwirkten. „Außerdem brauchen wir für das Stück bestimmte Elemente“, erklärt die Regisseurin.

Kartenverkauf beim Sternenmarkt

Die Karten für die Aufführungen sind auf dem Sternenmarkt (1. und 2. Dezember) am Stand der Bürgerinteressengemeinschaft (BIG) Spellen für 15 Euro zu haben. „Das Geld bleibt komplett im Dorf und wird hier für besondere Projekte verwendet“, erklärt Günter Ladda vom Vorstand der BIG. Ab dann können Karten auch im Vorverkauf beim Gaststätte Haus Wessel, bei Haushaltswaren Hülsermann und bei Buch & Präsent Mila Becker erworben werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben