Heimatverein Dinslaken

Heimatverein Dinslaken: Walter Hoffacker neuer Rentmeister

Vorsitzender Ronny Schneider mit Rentmeister Walter Hoffacker.

Vorsitzender Ronny Schneider mit Rentmeister Walter Hoffacker.

Foto: privat

Dinslaken/Mülheim.  Walter Hoffacker ist der neue Rentmeister beim Heimatverein Dinslaken. Der Leiter des Filmclubs Dinslaken wurde beim Sommerfest vorgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Sommerfest des Heimatvereins Dinslaken am Mülheimer Wasserbahnhof und auf der Ruhr lüftete Ehrenrentmeister Dr. Ingo Tenberg das Geheimnis. Auf der Schifffahrt im Ruhrtal über den Kettwiger Stausee stellte er den 100 Teilnehmern den neuen Ehrenrentmeister vor – einen Mann, „dessen DNA mit Acht-Millimeter- und 16-Millimeter-Filmrollen umwickelt ist“: Walter Hoffacker, den Leiter des Filmclubs Dinslaken.

„Wichtiger Beitrag für das Gedächtnis unserer Stadt“

In der Arbeit des Filmclubs sieht Dr. Tenberg nicht nur einen „wichtigen Beitrag für das Gedächtnis unserer Stadt“. Durch den Windmühlen-Cup, den der Filmclub seit 40 Jahren ausrichtet und der viele nationale und internationale Filmeinrichtungen kennt, trage der Verein wesentlich „zum positiven Image von Dinslaken im In- und Ausland bei“.

Den Dinslakenern ist Walter Hoffacker nicht nur durch seine Dixieland-Skiffle-Band bekannt, sondern auch durch die Muttertags-Matinee in der Lichtburg. Im restlos ausverkauften Kino erfreuten sich die Dinslakener schon mehrmals an stadthistorisches Filmen wie „Dinslaken 1966“ oder „Das 725-jährige Stadtjubiläum“.

Walter Hoffacker erzählte aus seiner Jugendzeit

Walter Hoffacker dankte für die Ernennung und erzählte zum Vergnügen aller, wie er als 14-jähriger Junge gemeinsam mit zwei Freunden Schwarzpulver zur Explosion herstellen wollte. Beim Einkauf der Materialien kam ihm ausgerechnet Apotheker Elmar Sierp auf die Schliche. Doch der tat das Unerwartete. Er stellte für die Jungen ein Tütchen Schwarzpulver her und beobachtete aus der Apothekentür vergnügt, wie es auf dem Schulhof der Pestalozzischule knallte.

Ronny Schneider dankte Pumpenmarie Rosa Besmer

Heimatvereinsvorsitzender Ronny Schneider dankte der amtierenden Pumpenmarie Rosa Besmer dafür, dass sie sich im ersten Amtsjahr als Pumpenmarie bei vielen Veranstaltungen des Heimatvereins engagiert habe. Dankbaren Applaus gab es für Rosa Besmer, die sich bereit erklärte, den Heimatverein ein weiteres Jahr als Pumpenmarie zu begleiten. Als erste Amtshandlung kürte Rosa Besmer den neuen Ehrenrentmeister.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben